[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 379: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 112: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions_content.php on line 678: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions_content.php on line 678: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 112: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions_content.php on line 678: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions_content.php on line 678: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 112: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions_content.php on line 678: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions_content.php on line 678: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions_content.php on line 678: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions_content.php on line 678: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions_content.php on line 678: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4983: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:4078)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4985: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:4078)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4986: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:4078)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/functions.php on line 4987: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:4078)
Celtoi.org Forum • Thema anzeigen - Die Mistel in der Mythologie

Die Mistel in der Mythologie

Öffentlich einsehbar! Was historisch bei den alten Völkern nachzuweisen ist und als Grundlage für Rekonstruktionen dienen kann.
Hinweis: Dieser Bereich ist öffentlich einsehbar und kann von Suchmaschinen durchsucht werden.

Die Mistel in der Mythologie

Beitragvon Sirona » So 18. Feb 2018, 11:40

Hallo liebes Forum,

ich habe angeregt durch ein Projekt einiges zur Mistel besonders aus der Mythologie zusammengetragen. Vllt könnt ihr bei Interesse mal schauen was noch ergänzt oder sogar korrigiert werden muss. Ich finde die Mistel eine ganz spannende Pflanze. Vielen Dank!


Pflanzenportrait

Misteln leben als Schmarotzer auf Bäumen. Es gibt verschiedene Arten. In Westeuropa kommt vorallem die Weißbeerige Mistel (Viscum álbum) vor besonders ihre Unterarten wie die Laubholz-Mistel, Tannen-Mistel und Kiefern-Mistel. Sie stehen unter Naturschutz, haben aber solide Bestände. Mancherorts mehr als einem lieb ist was besonders die Laubholzmistel angeht, die wie ihr Name bereits sagt, auf verschiedenen Laubbäumen wachsen kann, oft auf Apfelbäumen und Pappeln. Sie entziehen den Bäumen, Wasser und Mineralien, schaden ihnen aber i.d.R. nicht. Sie können jedoch bei dichtem Baumbefall zu verminderter Wuchsleistung führen.
(Quelle: NABU)

Etymologie

Der Name Mistel (mhd. mistel, ahd. mistil) ist mit Mist (ahd. mist) verwandt. Mistelsamen werden von Vögeln gefressen und gelangen mit ihren Ausscheidungen („Vogelmist“) wieder auf die Bäume. Zugrunde liegt eine urgermanische Wurzel „mihst“ (‚Mist; Harn, Kot, Dünger‘), deutbar auch als ‚(klebrige) Ausschwitzung bzw. krankhafter Auswuchs‘ (‚Saft, Pflanzenschleim, Sekretionsstoff‘) auf der Wirtspflanze.
(Quelle: Wikipedia)

Heilwirkung

Misteln enthalten Lektine, Viscotoxine, Flavonoide und Membranlipide. Lektine können zu einer Stimulation von Teilen des Immunsystems führen was man sich in der Krebstherapie zu eigen macht um das geschwächte Immunsystem von Patienten nach einer Chemotherapie zu unterstützen. (Zumindest bei einem Teil der Patienten scheint das Erfolg zu haben.) Sie heilen aber keinen Krebs oder verhindern eine Metastasen Bildung wie das besonders die anthroposophische Medizin fahrlässig behauptet. Die Therapie mit Mistelextrakten geht übrigens auch auf Rudo lf Steiner zurück. (Wußte ich so auch noch nicht.) Bei bestimmten Krebserkrankungen ist der Einsatz von Mistelextrakten sogar kontrainduziert beispielsweise bei Krebsarten des Blut -und Lymphsystems. Hier können die Eiweißmoleküle der Mistel bösartige Zellen des Immunsystems zum Wachstum anregen.
(Quellen: https://www.krebsgesellschaft.de/onko-i ... itten.html
http://www.zeit.de/zeit-wissen/2013/04/ ... ng/seite-2

Mythologie

Die Mistel spielt in der keltischen und germanischen Mythologie eine bedeutsame Rolle. Eine Nachricht antiker Autoren zur Mistel finden wir bei Plinius dem Älteren (23-79 n.u.Z.) und seinem Werk zur Naturgeschichte. (Übersetzung aus: Andreas Hofeneder – Die Religion der Kelten in den antiken literarischen Zeugnissen, Band 2)

„Bei dieser Gelegenheit darf man auch nicht die Bewunderung der gallischen Provinzen (für die Mistel) übergehen. Denn nichts halten die Druiden- so nennen sie ihre Magier- für heiliger als die Mistel und dem Baum, auf dem sie wächst, sofern es nur eine Eiche ist. Schon von sich aus wählen sie Eichenhaine und vollziehen keine heilige Handlung ohne das Laub dieser (Bäume), sodaß es den Anschein haben kann, daß sie in griechischer Deutung davon auch ihren Namen Druiden haben. Sie glauben in der Tat, daß alles, was auf ihnen (den Eichen) wächst, vom Himmel gesandt und ein Zeichen des von Gott selbst erwählten Baumes sei. Sie (die Mistel) ist aber ziemlich selten aufzufinden, und wenn sie gefunden wurde, wird sie mit großer Feierlichkeit geholt, vor allem am sechsten Tag des Mondes, der bei ihnen den Beginn der Monate, Jahre und nach dreißig Jahren den eines Zeitabschnittes bildet, weil er schon genügend Kräfte habe und noch nicht halbvoll sei. Sie nennen sie mit einem Wort ihrer Sprache „die alles Heilende“. Nachdem man ein Opfer und das Mahl unter dem Baum nach rechtem Brauch vorbereitet hat, führen sie zwei Stiere von weißer Farbe herbei, deren Hörner dann zum ersten Mal umwunden werden dürfen. Ein mit einem weißen Gewand bekleideter Priester besteigt den Baum, schneidet sie mit einer goldenen Hippe ab; sie wird in einem weißen Tuch aufgefangen. Endlich schlachten sie dann die Opfertiere und beten, der Gott möge die Gabe glückbringend machen für diejenigen, denen er sie gab. Sie glauben, daß durch ihren Trank jedwedem unfruchtbaren Tier Fruchtbarkeit verliehen werde und daß es ein Heilmitte l gegen alle Gifte sei. So groß ist häufig der Aberglaube der Völker in nichtigen Dingen.“


Interpretation (Versuch!)

Der Ritus des Mistelschnitts könnte mit Fruchtbarkeit und Segen von Land und Vieh durch eine Gottheit in Beziehung stehen und läßt auch ein Spiel mit Analogien vermuten. Die Opferung der Stiere könnte vllt einen Bezug mit dem Himmels-und Donnergott Taranis haben. Denkbar wären aber auch Heilgötter wie den Lichtgott Belenos. (Quelle: Celtoipedia)

Kein antiker Text hat moderne Vorstellungen von Druiden und Co so beeinflusst wie der o.g. von Plinius dem Älteren. Quellenkritisch läßt sich u.a. einwenden, das er wenig Ahnung von Misteln hatte und für die gallische Religion und ihrem Kultpersonal wenig Sympathie empfand. (In nähern Beschreibungen von ihm in seinem historischen Werk wird deutlich, siehe Kommentare Hofeneders zum Bericht des Plinius auf die ich hier aber nicht eingehe.)

Allerdings ist seine Beschreibung des „magischen Einholritus“, auch für andere antike Völker belegt. Die Farbe Weiß ist zudem als symbolische Farbe aus indogermanistischer Sicht von indischen Brahmanen, iranischen Magi und römischen Flamines bekannt. Die „goldene Sichel“ wie sie uns in vielen modernen keltischen Rezeptionen begegnet, stimmt dagegen auch nicht so ganz. Die Bogensichel kam erst später nach Ende der römischen Kaiserzeit. Es handelt sich hier wie bereits in der Über setzung des antiken Textes benannt um eine Hippe, die zu den Krummmessern gehört hier als Laub-und Astwerkzeug.

Interessant ist aber das tatsächlich belegbare Eisentabu, das Auffangen im Tuch und das „wundersame Gegenstände“ nicht in Berührung mit dem Boden kommen dürfen weil sie dann ihre magischen Eigenschaften verlieren.

Ich für mich fand noch bei der Recherche bei Hofeneder interessant, das es sich wahrscheinlich nicht um die Eichenmistel handelt wie wir oft in Neuheidentum vermuten und in manchem Fachaufsatz. Diese ist in Westeuropa nicht heimisch und dort wo sie vorkommt schmarotzt sie auch sehr häufig auf Eichen. Die weiße Mistel dagegen, die in unseren Breiten vorkommt, wächst nur sehr selten auf Eichen und könnte von daher als so besonders betrachtet worden sein. Im Analogiespiel könnten dann die weißen Beeren mit eine Rolle spielen und auf den Mistelschnitt im Winter verweisen.

In der keltischen, figürlichen Kunst könnten Darstellungen von Blättern (oft rund um den Kopf der Figur, der ebenfalls Symbolik in der keltischen Mythologie hat), wahrscheinlich auf Mistelblätter hinweisen. Sie könnte daher auch mit Anderswelt und Ahnenkult in Verbindung stehen siehe z.B. Stele von Hirschlanden.

Nordische Mythologie

In der nordischen Mythologie begegnet uns die Mistel in der Mythe um Baldurs Tod in der Prosa Edda. Balder lebt in Breidablik in Asgard und besitzt das Schiff Ringhorn. Er hat eines Tages einen Traum von seinem eigenen Tod, worauf seine Mutter Frigg zu jedem Tier und zu jeder Pflanze geht und sie auffordert, einen Eid abzulegen, dass sie Balder nicht verletzen werden. Nur der junge Mistelzweig scheint Frigg zu unbedeutend zu sein, als dass sie von ihm einen Eid abnehmen sollte. Es kommt zu einem Spiel der Asen, bei welchem sie den nunmehr unverwundbaren Balder mit Speeren, Steinen und anderen Waffen beschießen, ohne dass Balder etwas geschieht. Loki nutzt es aus, dass die Mistel keinen Eid abzulegen brauchte, und gibt Balders blindem Bruder Hödur einen Mistelzweig und bedeutet ihm, damit zu schießen. Der Zweig trifft Balder, und der Gott sinkt tot zusammen.
(Quelle: Prosa Edda; Kurzfassung aus Wikipedia)

Teils wird Baldr entsprechend der literarischen Tradition mit einem Mistelzweig getötet, teils mit einem Schwert (Saxos, Brakteaten aus Dänemark und Gummerup aber auch Darstellungen auf Brakteaten mit einem Pflanzenzweig);

Mistilteinn (nordische Bezeichnung für die Mistel) wird auch in der Verwendung für Schwert gebraucht. Eine andere Möglichkeit wäre, das beiden eine gemeinsame Eigenschaft zugeschrieben wird, die sie austauschbar macht.

Mögliche Interpretationen

Yvonne Bonnetain (Loki-Beweger der Geschichten) sieht in der Tötung des Baldurs mit einem Mistelpfeil durch Loki eine Opferzeremonie (das Wurfspiel) im Schatten der Ragnarök, um Baldur in eine andere Welt zu entsenden (zur Hel) und so das Überleben der Götter bzw. einer neuen Generation in der Welt nach Ragnarök zu ermöglichen.

Bei Anulf Krause habe ich gelesen das Balder altnordisch u.a. mit „weiß“ , aber auch „Fruchtbarkeitskraft“ in Beziehung stehen könnte. Sein Hof Breidablik heißt vermutlich „das weit Glänzende, „an dem nichts unrein sein kann“.

Persönlich interessant finde ich, dass die Mistel von Frigg nicht gebeten wird einen Schwur abzugeben, Baldur nichts zu Leide zutun. Vllt muss sie das wahrscheinlich auch nicht, weil die Mistel eine Sympathiepflanze der Gottheit gewesen sein könnte ähnlich wie im keltischen Einholritus (s.o.) beschrieben? (Oder Frigg weiß alles somit auch um die „notwendige“ Opferung Balder, die sie zur Rettung der Götter über die nächste Generation auch nicht verhindern kann und „blendet“ die Mistel aus.)
Im Mythos um Balders Tod scheint es um die zyklische Weltsicht der Menschen, die ihre Jahre in Winter, ihre Tage in Nächte zählten und für die diese dunkle Seite des Zyklus augenscheinlich kein Ende darstellte, sondern ein Anfang, aus dem der Tag, der Sommer , das Leben entsteht. Baldrs Wiederkehr könnte sowohl den Beginn eines neuen Zyklus als auch einen Generationenwechsel sowie die Hoffnung auf Widerkehr des Lebens repräsentieren.

Weitere mythologische Bezüge

In der lateinischen Welt findet sich die Geschichte des Aeneas von Vergil (70 vor bis 19 v.u. Zeitrechnung). Vergil bezieht sich in dieser Geschichte auf die homerischen Klassiker Ilias und Odyssee. Aeneas gelingt es in dieser Geschichte mit einem metallischem Zweig den Vergil mit einer Mistel vergleicht, aber nicht gleichsetzt, lebendig in die Unterwelt zu finden.

Interessant dazu ist das in baltischen Texten sich neben dem weitverbreiteten indogermanischen Motiv des Weltenbaums auch die eines goldenen und somit metallischem Zweigs mit der Funktion eines Schlüssels finden lässt. Mit diesem kann man dann an besondere Orte gelangen z.B. zu einem Garten oder Schloß einer Königin.
Es scheint eine Beziehung auch hier zu Anderswelt und Totenreichen in Verbindung mit der Mistel zugeben.

Volksbrauchtum

Im Volksbrauchtum lebt die Mistel weiter und wurde auch in christliche Bräuche integriert. In meiner Region schmückt sie manche Haustüre zur Weihnachtszeit.
In England gibt es den Brauch sich unter dem Mistelzweig an Weihnachten zu küssen. Mistelzweige über den Türen sollen auch zum Schutz gegen Hexen oder Geister, Feuer oder Blitzschlag angebracht worden sein. Die Mistelzweige gelten mancherorts auch als Symbol für die Versöhnung und des Friedens. In der Christnacht geholt soll die Mistel alle Schlösser sprengen.
(Quelle: Brauchtumswiki)

Nachgedanken

Ob sich in manchem Brauchtum noch ein zarter Widerhall von vorchristlichen Motiven finden lässt? Das bleibt natürlich hoch spekulativ. Allemal scheint aber früher wie heute eine gewisse Faszination für eine Pflanze geblieben zu sein, die mitten im Winter Früchte trägt. Ihre Blütezeit hat die Mistel im Vorfrühling im Februar. Vllt ist sie mit diesen Eigenschaften zu einem Symbol für Hoffnung auf Widerkehr des Lebens gesehen worden.
Sirona
Wächter
Wächter
 
Beiträge: 1025
Registriert: Di 5. Nov 2013, 01:15
Hat gedankt: 241 Mal
Wurde bedankt: 130 Mal

Re: Die Mistel in der Mythologie

Beitragvon Mac » So 18. Feb 2018, 16:09

Mac
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 339
Registriert: So 11. Sep 2016, 21:58
Wohnort: Vicus Bonnensis
Hat gedankt: 20 Mal
Wurde bedankt: 43 Mal
Lebensweg:
Touta:

Re: Die Mistel in der Mythologie

Beitragvon Sirona » So 18. Feb 2018, 18:36

Ich werde es korrigieren. Danke für die Rückmeldung! Ich gebe noch mal extra Bescheid wenn die Quellen korrigiert sind zum drüberschauen.

Edit: Eine Frage habe ich aber noch dazu: Zitat: "In diesem Abschnitt mit dem Pliniuszitat haben wir aber einen "ethnographischen" Bericht, der nur Ritual- und Glaubenspraxis und ein wenig von den Inhalten beschreibt. Mehr nicht. Keine Geschichten, erst recht keine direkte Quelle von den Beschriebenen."
Ist nicht anzunehmen, das mit dem Einholritus, den Plinius beschreibt auch eine Mythe mit verbunden ist auch wenn wir diese nicht mehr kennen?
Sirona
Wächter
Wächter
 
Beiträge: 1025
Registriert: Di 5. Nov 2013, 01:15
Hat gedankt: 241 Mal
Wurde bedankt: 130 Mal

Re: Die Mistel in der Mythologie

Beitragvon Mac » Mo 19. Feb 2018, 12:50

Mac
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 339
Registriert: So 11. Sep 2016, 21:58
Wohnort: Vicus Bonnensis
Hat gedankt: 20 Mal
Wurde bedankt: 43 Mal
Lebensweg:
Touta:

Re: Die Mistel in der Mythologie

Beitragvon Vailos » Mo 19. Feb 2018, 18:49



Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1813
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 240 Mal
Wurde bedankt: 196 Mal
Glaube:
Lebensweg:
Touta:

Re: Die Mistel in der Mythologie

Beitragvon Mac » Mo 19. Feb 2018, 20:09

= Die Leute die sich ne Religion angucken, beschreiben was sie sehen und das mit anderen Religionen vergleichen. Mehr nicht. :)

Systematik meint hier: Systematische Beschreibung von Religionen nach versch. Merkmalen.
Mac
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 339
Registriert: So 11. Sep 2016, 21:58
Wohnort: Vicus Bonnensis
Hat gedankt: 20 Mal
Wurde bedankt: 43 Mal
Lebensweg:
Touta:


Zurück zu Geschichtliche Glaubenspraktiken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Information

Das Team • Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

cron