"Der Pfarrer und die Heiden" - Michael Rau über die Kelten

Öffentlich einsehbar! Was historisch bei den alten Völkern nachzuweisen ist und als Grundlage für Rekonstruktionen dienen kann.
Hinweis: Dieser Bereich ist öffentlich einsehbar und kann von Suchmaschinen durchsucht werden.

"Der Pfarrer und die Heiden" - Michael Rau über die Kelten

Beitragvon Vanatrix » Do 17. Nov 2016, 16:19

Leider konnte ich bei dem folgenden Vortrag (nein, nicht von dem gleichnamigen germanischen Siedemeister) nicht dabei sein. Fand die Zusammenfassung aber ganz nett, auch den Verweis auf das Christentum auf inselkeltischem Boden ganz zum Schluss:

http://www.augsburger-allgemeine.de/noe ... 78326.html
~~Das Göttliche ehren, Gutes tun, Sich in Tapferkeit üben~~
***
~~Vollständig in der Gegenwart leben, Tradition und Ahnen würdigen, die Stimme des Morgen vernehmen ~~
Benutzeravatar
Vanatrix
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 310
Registriert: Do 25. Jul 2013, 12:08
Wohnort: Tübingen
Hat gedankt: 116 Mal
Wurde bedankt: 13 Mal
Glaube: Weltoffener Christ
Lebensweg: Druide

Re: "Der Pfarrer und die Heiden" - Michael Rau über die Kelt

Beitragvon Vailos » Fr 18. Nov 2016, 16:40

...leitete daraus einen konsequent gelebten Glauben an die „untere Welt“ als Entsprechung des späteren christlichen Jenseits ab...


Die allgegenwärtige Opfergrube, die das Blut der Opfertiere oder stellvertretend Trankopfer aufnahm, symbolisiert das gesamte religiöse Bild: das Blut als Sitz des Lebens fließt den Göttern als Spender des Lebens zu und diese sitzen in der „unteren Welt“, nicht zu verwechseln mit dem Horror der antiken Unterwelt, dem Totenreich. Vielmehr sahen die Kelten darin eine erstrebenswerte jenseitige Welt, nach der sie sich sehnten, weshalb sie den Tod nicht fürchteten.


Wer sich in die untere Welt, auch Anderwelt genannt, verabschiedete, wurde als Bote und Fürsprecher angesehen, den man durch Totenkult und Grabbeigaben wohlwollend stimmen wollte. Die Kelten gingen sogar noch weiter, schickten durch Menschenopfer Boten in die andere Welt. Schamanen, also Priester und später Druiden, sollten umgekehrt Nachrichten der Götter aus Zeichen deuten....


Der Vortrag ist ja schon 4.5 Jahre her - man kann nur hoffen, dass sich der gute Mann inzwischen etwas weiter informiert hat....
Die Sicht, die wir auf die Kelten haben, sagt mehr über uns aus, als über die Kelten selbst.


Ich bin glücklich. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1784
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 235 Mal
Wurde bedankt: 194 Mal
Glaube: gallischer Polytheismus
Lebensweg: Denker und Kämpfer
Touta: Touta Treveron - Mediomatriker

Re: "Der Pfarrer und die Heiden" - Michael Rau über die Kelt

Beitragvon Sucher » Fr 18. Nov 2016, 17:34

Ja: Augsburger Allgemeine, 07. Februar 2012, 12.02 Uhr

Irgendwie hast Du gerade kein glückliches Händchen, Vanatrix, gell? Das passiert anscheinend auch Druiden?
www.abnoba-bogenbau.de

Bild

Cuimhnich có leis a tha thu (Gedenke der Menschen, von denen Du abstammst)
Benutzeravatar
Sucher
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 2679
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 11:55
Wohnort: Bruchsal
Hat gedankt: 69 Mal
Wurde bedankt: 303 Mal
Persönlicher Text: Langbogenbauer
Glaube: Celtoi
Lebensweg: Krieger. Aber kein Soldat.
Touta: Touta der Nemeter

Re: "Der Pfarrer und die Heiden" - Michael Rau über die Kelt

Beitragvon Mac » Fr 18. Nov 2016, 18:59

Wo is der Facepalm-Smilie, wenn man ihn braucht?

Nee, ist wieder einer dieser Fälle, wo jemand sich ne schöne Story ausgedacht hat und meint Nachweise dafür gefunden zu haben. Nicht empfehlenswert und die Stellen, die Vailos zitiert sind außerdem "not amusing". Klassischer Fall von Esoteriker-Gedönse. Man möchte fast die Zeitung auf Verbreitung von Fehlinformationen verklagen...
Mac
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 306
Registriert: So 11. Sep 2016, 21:58
Wohnort: Vicus Bonnensis
Hat gedankt: 19 Mal
Wurde bedankt: 30 Mal
Lebensweg: Trickster
Touta: Batavi

Re: "Der Pfarrer und die Heiden" - Michael Rau über die Kelt

Beitragvon Vanatrix » So 20. Nov 2016, 20:29

Sucher hat geschrieben:Irgendwie hast Du gerade kein glückliches Händchen, Vanatrix, gell? Das passiert anscheinend auch Druiden?

8)
Nun, zwei an sich glückliche, doch linke Händchen, gelegentlich... und hin und wieder auch Füße, wie ich gestern erst feststellte... :roll: keine Lebenskunst kann einen davor bewahren. Niemals. ;)

Ne, aber im Ernst: Das mit der Zeit find ich da jetzt nicht sooo kritisch. Der Anlass war durchaus aktuell, ich hab den Vortrag über das Museum gefunden, die ihn mit Blick auf ihre eigene Keltenausstellung (aus dem anderen Thread) auf ihrer Seite verlinkt hatten.

Natürlich habe auch ich da keine inhaltliche Spitzenkompetenz erwartet. Mein eigenes Interesse gilt mehr der Art, wie der Pfarrer die Religion der Kelten (konkreter: das Bild, das er von dieser hat, oder sich gemacht hat) wahrnimmt und zu seinem eigenen Glauben in Beziehung setzt. Letztendlich tut er dabei natürlich dasselbe, wie alle anderen auch: er projiziert Ideale und Anti-Ideale hinein, die mehr über ihn verraten als über das, worüber er schreibt.

Optimal wäre es natürlich, wenn dieses Bild sich entsprechend auf nachvollziehbare Begründungen stützen könnte. Aber das ist ja das alte Lied, und da setze ich dann eher auf Menschen wie euch, vor allem eben den Dialog von geistiger Religiösität, sachkundiger Wissenschaft und aufgeschlossenem Interesse des Publikums. Ich denke, in diesem Vortrag und seiner Rezeption durch das Museum ist das zumindest angestrebt worden.
~~Das Göttliche ehren, Gutes tun, Sich in Tapferkeit üben~~
***
~~Vollständig in der Gegenwart leben, Tradition und Ahnen würdigen, die Stimme des Morgen vernehmen ~~
Benutzeravatar
Vanatrix
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 310
Registriert: Do 25. Jul 2013, 12:08
Wohnort: Tübingen
Hat gedankt: 116 Mal
Wurde bedankt: 13 Mal
Glaube: Weltoffener Christ
Lebensweg: Druide

Re: "Der Pfarrer und die Heiden" - Michael Rau über die Kelt

Beitragvon Vailos » Mo 21. Nov 2016, 10:25

Äh - moment:

Vanatrix hat geschrieben:Leider konnte ich bei dem folgenden Vortrag ... nicht dabei sein. Fand die Zusammenfassung aber ganz nett...


Vanatrix hat geschrieben:Der Anlass war durchaus aktuell, ich hab den Vortrag über das Museum gefunden, die ihn mit Blick auf ihre eigene Keltenausstellung (aus dem anderen Thread) auf ihrer Seite verlinkt hatten.


Zu einem Lichtbildervortrag lädt der Förderverein Alamannenmuseum Ellwangen am Mittwoch, 23.11.2016, um 19.30 Uhr ins Jeningenheim in Ellwangen ein. Pfarrer Michael Rau aus Bopfingen referiert passend zur aktuellen Sonderausstellung "Mit Hightech auf dem Spuren der Kelten" des Alamannenmuseums über das Thema "Kunst und Religion der Kelten".

(aus der Ankündigung Museum Ellwangen)

Sprich also, du konntest nicht bei dem Vortrag sein, der erst übermorgen stattfindet?

Vanatrix hat geschrieben:Ne, aber im Ernst: Das mit der Zeit find ich da jetzt nicht sooo kritisch


Ja. Ok. Mir fehlen da jetzt ein wenig die Worte....


Dass eine Art und Weise, Sachen herumzuposten nur um etwas zu posten und sich damit in den Vordergrund zu drängeln, das dann auch noch dermaßen halbherzig und liederlich wie hier, anderen als völlige Respektlosigkeit vorkommen könnte - das ist dir wohl noch nicht in den Sinn gekommen. Deine Posterei ist dermaßen halbherzig, dass du noch nicht einmal "Kelten" im Threadtitel ausgeschrieben hast...


- Thema geschlossen -
Die Sicht, die wir auf die Kelten haben, sagt mehr über uns aus, als über die Kelten selbst.


Ich bin glücklich. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1784
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 235 Mal
Wurde bedankt: 194 Mal
Glaube: gallischer Polytheismus
Lebensweg: Denker und Kämpfer
Touta: Touta Treveron - Mediomatriker


Zurück zu Geschichtliche Glaubenspraktiken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Information

Das Team • Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]