Infoblatt "Vedische Religion"

Öffentlich einsehbar! Was historisch bei den alten Völkern nachzuweisen ist und als Grundlage für Rekonstruktionen dienen kann.
Hinweis: Dieser Bereich ist öffentlich einsehbar und kann von Suchmaschinen durchsucht werden.

Re: Infoblatt "Vedische Religion"

Beitragvon Bran » Fr 25. Apr 2014, 19:13

Samonios hat geschrieben: die waren mal ne Zeitlang in der HC-Szene sehr angesagt, da gabs ne Masse Bands die krischnagefällige Texte und Aussagen hatten...


Passte ja auch gut zu der Straight Edge Bewegung.
Bran
Zögling
Zögling
 
Beiträge: 130
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:06
Hat gedankt: 7 Mal
Wurde bedankt: 13 Mal

Re: Infoblatt "Vedische Religion"

Beitragvon Sedocoinios » Sa 26. Apr 2014, 11:29

wohl wahr.heutzutage ist dort eher Jesus angesagt...
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 873
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 6 Mal
Wurde bedankt: 87 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Re: Infoblatt "Vedische Religion"

Beitragvon Bran » Sa 26. Apr 2014, 19:23

Samonios hat geschrieben:wohl wahr.heutzutage ist dort eher Jesus angesagt...


:shock: was???
Bran
Zögling
Zögling
 
Beiträge: 130
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:06
Hat gedankt: 7 Mal
Wurde bedankt: 13 Mal

Re: Infoblatt "Vedische Religion"

Beitragvon Vanatrix » Do 1. Mai 2014, 23:52

Jap, das kann ich so bestätigen^^

Wir haben welche in unserer Gemeinde die einiges aus dieser Richtung konsumieren. Ich selbst hör da eigentlich nur Heaven Shall Burn, aber in deren Fan-Gemeinschaft habe ich schon ganz ähnliche Bekanntschaften gemacht. Aber Krishna-Fans trifft man auch da noch. Oder beides ;) ist ja auch schön...

Was die Krishnas betrifft, da bin ich eigentlich gern gesehener Stammgast im lokalen Tempel und ja, die sind durchaus komisch drauf, aber in meinen Augen auch nicht viel komischer als andere Religionsgemeinschaften, christliche sowieso. Mir gefällt auch ganz gut, wie die trotz Missionsanspruch und Eingottglaube andere Religionen bewerten. Sie verurteilen sie nicht, sondern versuchen sie eher aus ihrem Blickwinkel zu verstehen und auch vieles zu integrieren. Im Sinne von: Viele Wege zu dem einen Gott, aber dieser und jener (wie wir ihn lehren)ist der Sinnvollste.
Damit verbundene Abwertungen a la Buddhisten sind Persönlichkeitszerstörer, Polytheisten unintelligent, Christen haften sich mit ihren Paradiesvorstellungen zu sehr an die irdischen Verlangen und Juden sind ungehorsam, weil sie Gottes Namen nicht aussprechen (auch das ist ein Vorurteil, wenn man sich mal mit jüdischen Mystikern darüber unterhält), sind da nun wirklich verschmerzbar.

Die begreifen sich auch als vedische Religion, hat mit den klassischen vedischen Religionen aber nicht viel zu tun, weil "vedisch" nur in dem Sinne dass in Krishna die Vervollkommnung der Veden erreicht wird. In dem Punkt ist deren Religion auch nicht so weit vom christlichen Glauben entfernt, aber auf einem heidnischen Hintergrund - das macht es für mich auch so attraktiv mich damit auseinanderzusetzen. :^^:
~~Das Göttliche ehren, Gutes tun, Sich in Tapferkeit üben~~
***
~~Vollständig in der Gegenwart leben, Tradition und Ahnen würdigen, die Stimme des Morgen vernehmen ~~
Benutzeravatar
Vanatrix
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 301
Registriert: Do 25. Jul 2013, 12:08
Wohnort: Tübingen
Hat gedankt: 114 Mal
Wurde bedankt: 13 Mal
Glaube: Weltoffener Christ
Lebensweg: Druide

Re: Infoblatt "Vedische Religion"

Beitragvon Vanatrix » Fr 2. Mai 2014, 00:40

Nachtrag - Praphupadas Bücher kriegt man kostenlos übrigens hier: http://www.prabhupada.de/

Es lohnt sich wirklich die zu lesen, egal ob man mit Krishna-Bewusstsein was anfangen kann oder nicht.
Abgesehen von den digitalen Ausgaben hab ich auch einfach mal einem Mönch in der Straße einige davon abgekauft und ihn dann auch gleich zum Tee bei mir eingeladen. So zwischen zwei Uni-Kursen :mobile: :^^:
~~Das Göttliche ehren, Gutes tun, Sich in Tapferkeit üben~~
***
~~Vollständig in der Gegenwart leben, Tradition und Ahnen würdigen, die Stimme des Morgen vernehmen ~~
Benutzeravatar
Vanatrix
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 301
Registriert: Do 25. Jul 2013, 12:08
Wohnort: Tübingen
Hat gedankt: 114 Mal
Wurde bedankt: 13 Mal
Glaube: Weltoffener Christ
Lebensweg: Druide

Re: Infoblatt "Vedische Religion"

Beitragvon Bran » Fr 2. Mai 2014, 07:02

Vanatrix hat geschrieben:Mir gefällt auch ganz gut, wie die trotz Missionsanspruch und Eingottglaube andere Religionen bewerten. Sie verurteilen sie nicht, sondern versuchen sie eher aus ihrem Blickwinkel zu verstehen und auch vieles zu integrieren. Im Sinne von: Viele Wege zu dem einen Gott, aber dieser und jener (wie wir ihn lehren)ist der Sinnvollste.

Die, die ich kenne, sagen sogar ganz offen das sie zwar missionieren, aber nur die Leute die nichts haben und auf der Suche sind. Wenn man denen sagt man sucht nicht, oder ist Christ, Buddhist, Moslem, Pagan, etc. pp., dann ist das für die ok und man wird überhaupt nicht bedrängt und es gibt niemals Äußerungen dahingehend, dass man selber falsch glauben würde, oder ähnliches. Man ist immer willkommen bei denen und deren Feste und das Prasadam sind die besten die ich kenne, deren Prasadam ist das mit abstand schmackhafteste an vegetarischer Kochkunst was ich jemals essen durfte. :^^:

Vanatrix hat geschrieben:Mir gefällt auch ganz gut, wie die trotz Missionsanspruch und Eingottglaube.

Genaugenommen ist es ja kein Eingottglaube, eher ist alles Eins, kann sich aber in einer Art und Weise vervielfachen, dass es unendlich viel wird und dadurch werden es wieder sehr viele. Sie personalisieren es nur, damit der Gläubige dem Ganzen eine Form geben kann, eine Sinnbild (Archetyp?).

Ach ja, eins noch. Eines der eindrucksvollsten für mich ist deren höchsten Form der Zuneigung zu Gott, dem Göttlichen. Während viele Kulturen hier auf eine Beziehung basieren wioe auf Ehrerbietung, bis hin zu Angst, vor den Göttern/Gott/Göttlichem, ist bei denen die höchste Form die, wie eine Mutter ein Kind liebt. Ein wunderschönes Beispiel wie ich finde. Denn vor Göttern/Gott/Göttlichem Angst, Furcht, Respekt haben, hat immer was unterwürfiges, aber Göttern/Gott/Göttlichem zu lieben wie eine Mutter ein Kind, das ist eine wirkliche schöne Form der Zuwendung, wie ich finde.
Bran
Zögling
Zögling
 
Beiträge: 130
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:06
Hat gedankt: 7 Mal
Wurde bedankt: 13 Mal

Re: Infoblatt "Vedische Religion"

Beitragvon Vanatrix » Fr 2. Mai 2014, 13:29

Ja, das mit dem Prasadam kann ich bestätigen (ist auch nicht ganz so scharf wie in anderen Tempeln), auch die Räucherungen gefallen mir dort besonders gut. Wirkt jedes Mal wie ein Magnet. Es gibt von der ISKCON auch Kochbücher dafür, ein hervorragender Beweis dass Essen vegan ist UND schmecken kann. Unsere Mensa würde da leider entschieden widersprechen :roll:

Bran hat geschrieben:Genaugenommen ist es ja kein Eingottglaube, eher ist alles Eins, kann sich aber in einer Art und Weise vervielfachen, dass es unendlich viel wird und dadurch werden es wieder sehr viele. Sie personalisieren es nur, damit der Gläubige dem Ganzen eine Form geben kann, eine Sinnbild (Archetyp?).

Genau diese Form von "Eingottglaube" meinte ich - der Begriff lässt ja unterschiedliche Deutungen zu. Das ist eben das Gegenkonzept zu Eingottglaube in dem Sinne "Für uns gibt es nur einen Gott und alles andere schließen wir kategorisch aus", ohne dass es sich im Pantheismus relativiert.

Ach ja, eins noch. Eines der eindrucksvollsten für mich ist deren höchsten Form der Zuneigung zu Gott, dem Göttlichen.


Genaugenommen gibt es mehrere Formen der Zuneigung. Daneben stehen noch Eltern-, Freundes- und sogar Liebesverhältnis. Gerade das Mutter-Kind-Verhältnis wird hier sehr hochgehalten (und auch da sehe ich wieder eine christliche Paralle zum Gott, der sich im Sohn offenbart), das sieht man auch an den schönen Bildern Krishnas als krabbelndes und spielendes Kind, die auch in anderen vedo-indischen Tempeln hängen.
~~Das Göttliche ehren, Gutes tun, Sich in Tapferkeit üben~~
***
~~Vollständig in der Gegenwart leben, Tradition und Ahnen würdigen, die Stimme des Morgen vernehmen ~~
Benutzeravatar
Vanatrix
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 301
Registriert: Do 25. Jul 2013, 12:08
Wohnort: Tübingen
Hat gedankt: 114 Mal
Wurde bedankt: 13 Mal
Glaube: Weltoffener Christ
Lebensweg: Druide

Vorherige

Zurück zu Geschichtliche Glaubenspraktiken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Information

Das Team • Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

cron