Die La-Tene Kunst

Öffentlich einsehbar! Wissenswertes über die Kelten aller Regionen und quer durch die Geschichte.
Hinweis: Dieser Bereich ist öffentlich einsehbar und kann von Suchmaschinen durchsucht werden.

Die La-Tene Kunst

Beitragvon Bran » Do 24. Apr 2014, 05:23

Die La-Tene Kunst

Eine der größten Hinterlassenschaften des prähistorischen Europas, was die Kunst angeht, sind mit Sicherheit die, vor allem Metallgegenstände, die man aus der La-Tene Zeit gefunden hat.
Meist ungewöhnlicher und auch auch geheimnisvoller als römisches Mosaik oder griechische Statuen sticht die La-Tene Kunst besonders durch den nahezu abstrakten Stil von geschwungenen Linien hervor.
Diese Art der Kunst wurde auch später nach der Herrschaft der Römer in Irland und Großbritannien wieder aufgenommen und weiterentwickelt.

Vor La-Tene gab es die Schaffensphase die heute als Hallstatt-Zeit oder Kunst bekannt geworden ist. Diese zeichnete sich weniger durch Tier- oder Menschendarstellungen aus den durch geometrischen Formen, Zick-Zack Muster und ähnlichen eher einfachen Formen.
Durch die Handelsbeziehungen zu den Mittelmeerräumen gelangten Waren aus den Ländern der Griechen und Etruskern zu den Kelten der Hallstatt Zeit und aus dem Einfluss der Importgüter und dem vorhandenen entwickelte sich dann die La-Tene Kunst.
Allerdings ahmten die keltischen Künstler die Kunst der Griechen und Etrusker nicht einfach nach sondern schufen ihre eigenen Interpretationen, sie erschufen neue Formen. Auch lag der Schwerpunkt hier eher bei Darstellungen der Flora, Blüten, Pflanzen, Bäume etc., Menschen, bis auf wenige unkenntliche Gesichter, findet man kaum in der damaligen Kunst.

Die meisten der früheren Fundstücke sind ausgeprägt geometrisch.
Damit wurden Dinge wie Schalen, Töpfe, Krüge und Kannen verziert aber auch Rüstungsteile sowie die Schwertscheiden.
Besonders auffällig sind hierbei die leuchtenden Farben die verwendet wurden und als Glas- oder Korallenintarsien dem Gold oder der Bronze zugeführt wurden, Silber wurde damals eher kaum verwandt.
Später kamen dann auch noch Emaillearbeiten dazu um die Kunst noch vielfarbiger zu verzieren.

Zeitlich wird diese Entwicklung ins 5. Jahrhundert vor Christus gerechnet und Geologisch nördlich und östlich der Fürstentümer von Hallstatt. Das wäre ungefähr zwischen Österreich und Böhmen aber auch in Frankreich in der Champagne, man kann auch sagen im Rhein-Mosel Gebiet.
Bran
Zögling
Zögling
 
Beiträge: 130
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:06
Hat gedankt: 7 Mal
Wurde bedankt: 13 Mal

Re: Die La-Tene Kunst

Beitragvon Sedocoinios » Sa 20. Sep 2014, 19:53

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.738850796181431.1073741842.100001695512162&type=1&l=9ed0b65eec

Ich hab einige Bilder keltischer und germanischer Götterdarstellungen in S/W Bilder umgewandelt mit sehr starkem Kontrast... ich will das evtl. für einige Gemälde weiterverwenden aber ich denke die Bilder sind auch so schon sehenswert... die Schatten nd Unschärfe geben den Gottheiten iwi etwas geheimnisvolles...
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 939
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 10 Mal
Wurde bedankt: 88 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Re: Die La-Tene Kunst

Beitragvon Sirona » So 21. Sep 2014, 10:07

Sehr schön! War das Absicht bei der Darstellung der Artio nur den Bären zu zeigen? Gelesen habe ich das die menschliche Götterfigur erst nachträglich eingefügt wurde ebenso die Inschrift mit Verweis auf die Dea Artio. Das finde ich interessant in Bezug auf mögliche Tiergottheiten oder Darstellungen von Gottheiten in Tierform bzw. "totemistische" Vorstellungen, mythische Ahnen, die auch Tiere und Pflanzen sein konnten.
Sirona
Wächter
Wächter
 
Beiträge: 982
Registriert: Di 5. Nov 2013, 01:15
Hat gedankt: 223 Mal
Wurde bedankt: 127 Mal

Re: Die La-Tene Kunst

Beitragvon Sucher » So 21. Sep 2014, 10:23

Eine überwältigende Sammlung hast Du da angelegt. Toll!
www.abnoba-bogenbau.de

Bild

Cuimhnich có leis a tha thu (Gedenke der Menschen, von denen Du abstammst)
Benutzeravatar
Sucher
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 2648
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 11:55
Wohnort: Bruchsal
Hat gedankt: 68 Mal
Wurde bedankt: 297 Mal
Persönlicher Text: Langbogenbauer
Glaube: Celtoi
Lebensweg: Krieger. Aber kein Soldat.
Touta: Touta der Nemeter

Re: Die La-Tene Kunst

Beitragvon Werdandi » So 21. Sep 2014, 11:43

Super... und nun weiss ich auch endlich wer dieser geheimnisvolle Herr Baron ist... :)

Anál nathrach, orth’ bháis’s bethad, do chél dénmha
das wyrd schon
Ich bewahre meinen Glauben, bis der Himmel auf mich fällt und mich zerschmettert, bis die Erde sich öffnet und mich verschlingt, bis das Meer über mir zusammenschlägt.
Erst wenn die Drachen wieder frei fliegen ist mein Tun in dieser Welt beendet. Dann kehre ich heim zu Dir um die Fäden des Schicksals neu zu weben.
Benutzeravatar
Werdandi
Bäumchen
Bäumchen
 
Beiträge: 1134
Registriert: Do 14. Feb 2013, 16:18
Hat gedankt: 12 Mal
Wurde bedankt: 86 Mal
Persönlicher Text: Norne und Drachenreiter
Glaube: Keltogermane
Lebensweg: Hexe,Dise,Seidkona
Touta: Nerthusstamm

Re: Die La-Tene Kunst

Beitragvon Sedocoinios » So 21. Sep 2014, 12:36

Nein jetzt weißt du wer dieser geheimnisvolle Samonios ist...
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 939
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 10 Mal
Wurde bedankt: 88 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Re: Die La-Tene Kunst

Beitragvon Werdandi » So 21. Sep 2014, 19:56

Ich finde beide cool ;)

Anál nathrach, orth’ bháis’s bethad, do chél dénmha
das wyrd schon
Ich bewahre meinen Glauben, bis der Himmel auf mich fällt und mich zerschmettert, bis die Erde sich öffnet und mich verschlingt, bis das Meer über mir zusammenschlägt.
Erst wenn die Drachen wieder frei fliegen ist mein Tun in dieser Welt beendet. Dann kehre ich heim zu Dir um die Fäden des Schicksals neu zu weben.
Benutzeravatar
Werdandi
Bäumchen
Bäumchen
 
Beiträge: 1134
Registriert: Do 14. Feb 2013, 16:18
Hat gedankt: 12 Mal
Wurde bedankt: 86 Mal
Persönlicher Text: Norne und Drachenreiter
Glaube: Keltogermane
Lebensweg: Hexe,Dise,Seidkona
Touta: Nerthusstamm


Zurück zu Allgemeines zu den Kelten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Information

Das Team • Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

cron