Wodan und die germanischen Kriegsfürsten

Öffentlich einsehbar! Für unsere germanischen Freunde und ihren rekonstruierten Glauben. Schließlich waren Kelten und Germanen immerschon unzertrennlich.
Hinweis: Dieser Bereich ist öffentlich einsehbar und kann von Suchmaschinen durchsucht werden.

Wodan und die germanischen Kriegsfürsten

Beitragvon Vailos » Do 20. Jul 2017, 17:54

Vielleicht für den ein oder anderen interessant: Eine Rezension einer Arbet über Wodan. Quelle: Der rote Geysir.

https://rotergeysir.de/wodan-und-die-skandinavischen-kriegsfuersten/
Die Sicht, die wir auf die Kelten haben, sagt mehr über uns aus, als über die Kelten selbst.


Ich bin glücklich. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1806
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 238 Mal
Wurde bedankt: 196 Mal
Glaube: gallischer Polytheismus
Lebensweg: Denker und Kämpfer
Touta: Touta Treveron - Mediomatriker

Re: Wodan und die germanischen Kriegsfürsten

Beitragvon Ollototarus » Do 20. Jul 2017, 20:04

Toller Artikel! Sogar die komplette Magisterarbeit in englisch als pdf ist dort als Download erhältlich.
Mich interessiert schon lange inwieweit der ehemalige Wodan sich zum nordischen Odin entwickelte und veränderte.

Auch interessant finde ich neben Wodan die Frage nach der erwähnten Rolle Tyrs/Teiwos in der Eisenzeit.

rotergeysir.de hat geschrieben:Dennoch ist es denkbar, dass im Zuge seines Bedeutungszuwachses einige seiner Eigenschaften von anderen Asen auf ihn übertragen wurden. So ist es auffällig, dass der schon aus den frühsten Quellen bekannte und in einer Reihe mit Wodan und Thor genannte Teiwo (altnord. Týr) in der späten eddischen Überlieferung praktisch überhaupt keine Rolle mehr spielt. Wie bedeutend er aber gewesen sein muss, verdeutlicht neben seiner Verewigung im Wochennamen „Dienstag“ auch die Verwandtschaft seines Namens mit dem griechischen Zeus und dem proto-indoeuropäischen Wort *déiu̯os, was so viel bedeutet wie „Himmlischer“ oder schlicht „Gott“. Möglicherweise wurden manche seiner Eigenschaften, wie etwa seine Rolle als Kriegsgott, auf Wodan übertragen, da Teiwos enge Verknüpfung mit der altgermanischen Thing-Ordnung (Mars Thincsus) den neuen Eliten ein Dorn im Auge war. Denn schließlich lief diese frühe Form von Demokratie ihrem Herrschaftsanspruch unmittelbar zuwider.


Danke Vailos!
Benutzeravatar
Ollototarus
Keimblatt
Keimblatt
 
Beiträge: 16
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 19:46
Hat gedankt: 0 Mal
Wurde bedankt: 1 Mal

Re: Wodan und die germanischen Kriegsfürsten

Beitragvon Vailos » Fr 21. Jul 2017, 06:16

Ja, gerne ^^

Mir waren diese Ausarbeitungen ebenfalls neu, weil ich auch immer dachte, es wäre genau anders herum. Vor ein paar Wochen erst hatte mich ein Student der Uni Göttingen darauf aufmerksam gemacht, dass die Überlegungen mittlerweile in eine andere Richtung gehen.
Die Sicht, die wir auf die Kelten haben, sagt mehr über uns aus, als über die Kelten selbst.


Ich bin glücklich. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1806
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 238 Mal
Wurde bedankt: 196 Mal
Glaube: gallischer Polytheismus
Lebensweg: Denker und Kämpfer
Touta: Touta Treveron - Mediomatriker

Re: Wodan und die germanischen Kriegsfürsten

Beitragvon Mac » Fr 21. Jul 2017, 06:22

Sag ich heute Nachmittag was zu, weil's meine Abschlussarbeit vor zwei Jahren tangierte.
Mac
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 329
Registriert: So 11. Sep 2016, 21:58
Wohnort: Vicus Bonnensis
Hat gedankt: 19 Mal
Wurde bedankt: 37 Mal
Lebensweg: Trickster
Touta: Batavi

Re: Wodan und die germanischen Kriegsfürsten

Beitragvon Ollototarus » Fr 21. Jul 2017, 15:02

Vailos hat geschrieben:Mir waren diese Ausarbeitungen ebenfalls neu, weil ich auch immer dachte, es wäre genau anders herum. Vor ein paar Wochen erst hatte mich ein Student der Uni Göttingen darauf aufmerksam gemacht, dass die Überlegungen mittlerweile in eine andere Richtung gehen.

Ich kenne die Theorie bereits so wie es geschrieben steht, d.h. das der in der Edda beschriebene Odin sich erst später aus dem auch auf heutigem deutschen Boden bekannten Wodan entwickelte.
Welche Veränderungen genau sich vollzogen haben wüsste ich gerne, da ich persönlich kein Fan von Odin und seinen tapferen Einherjern in Walhall bin. Die magisch-schamanistischen u.a. Aspekte hingegen sprechen mich sehr an.
Wäre sehr schön zu erfahren das Walhalla wie es in der Edda beschrieben wird ehemals anders gedacht war und Wodan für die Menschen eine andere Bedeutung hatte als in späteren Wikingerzeiten.
So könnte man sogar rekonstruistisch korrekt den Kontinentalwodan ohne die späteren Odin-Zusätze in die eigene Spiritualität aufnehmen.

Mac hat geschrieben:Sag ich heute Nachmittag was zu, weil's meine Abschlussarbeit vor zwei Jahren tangierte.

Prima!
Benutzeravatar
Ollototarus
Keimblatt
Keimblatt
 
Beiträge: 16
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 19:46
Hat gedankt: 0 Mal
Wurde bedankt: 1 Mal

Re: Wodan und die germanischen Kriegsfürsten

Beitragvon Mac » Fr 21. Jul 2017, 17:49

Hat sich erledigt. Meine Ergänzung ist bereits in der Arbeit drin. :D
Mac
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 329
Registriert: So 11. Sep 2016, 21:58
Wohnort: Vicus Bonnensis
Hat gedankt: 19 Mal
Wurde bedankt: 37 Mal
Lebensweg: Trickster
Touta: Batavi

Re: Wodan und die germanischen Kriegsfürsten

Beitragvon Vailos » Sa 22. Jul 2017, 06:27

Ollototarus hat geschrieben:Welche Veränderungen genau sich vollzogen haben wüsste ich gerne, da ich persönlich kein Fan von Odin und seinen tapferen Einherjern in Walhall bin. Die magisch-schamanistischen u.a. Aspekte hingegen sprechen mich sehr an.


Ja, ich finde die auch gerade in heutiger Zeit stattfindenden Wikinger-Odin-Rezeptionen sehr befremdlich bis abschreckend. Prinzipiell habe ich kaum Bezug zu germanischen Gottheiten, Wodan interessiert mich allerdings ein wenig aus dem landwirtschaftlichen Volksbrauchtum heraus. Spielte er doch noch lange Zeit eine Rolle in hiesigen Vorstellungswelten. So war "der alte Herr", wie er später hierzulande genannt wurde, auch Namensgeber wie zum Beispiel für Erntereste auf dem Feld, welche heute noch unter "Wodanshappen" bekannt sind.
Die Sicht, die wir auf die Kelten haben, sagt mehr über uns aus, als über die Kelten selbst.


Ich bin glücklich. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1806
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 238 Mal
Wurde bedankt: 196 Mal
Glaube: gallischer Polytheismus
Lebensweg: Denker und Kämpfer
Touta: Touta Treveron - Mediomatriker

Re: Wodan und die germanischen Kriegsfürsten

Beitragvon Sedocoinios » Sa 22. Jul 2017, 10:50

Muss ich mal lesen. Meine probleme mit odin sind ja grösstenteils dass sie so einseitig von der edda geprägt sind, deren odinbild aber eigentlich nur für eine sehr zeitlich und räumlich begrenzte phase repräsentativ ist in der dort der odinkult auch bereits obsolet war
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 943
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 10 Mal
Wurde bedankt: 88 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Re: Wodan und die germanischen Kriegsfürsten

Beitragvon Sedocoinios » Sa 22. Jul 2017, 10:51

" waul" ist ne art wilder jäger der im siegerland wohl auf ner wodanvorstellung beruht... Der südgermanische wodan interessiert mich sehr!
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 943
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 10 Mal
Wurde bedankt: 88 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Re: Wodan und die germanischen Kriegsfürsten

Beitragvon Vailos » Sa 22. Jul 2017, 11:34

Sedocoinios hat geschrieben:" waul" ist ne art wilder jäger der im siegerland wohl auf ner wodanvorstellung beruht... Der südgermanische wodan interessiert mich sehr!


Ah, das ist interessant. Hier im Südwesten kommt er nicht im Zusammenhang mit der Jagd vor, sondern ausschließlich landwirtschaftlich, bzw als mythische Gestalt, die auch fast ein wenig furchteinflößend ist...
Die Sicht, die wir auf die Kelten haben, sagt mehr über uns aus, als über die Kelten selbst.


Ich bin glücklich. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1806
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 238 Mal
Wurde bedankt: 196 Mal
Glaube: gallischer Polytheismus
Lebensweg: Denker und Kämpfer
Touta: Touta Treveron - Mediomatriker

Nächste

Zurück zu Germanischer Rekonstruktionismus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Information

Das Team • Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]