Runen raunen rechten Rat

Öffentlich einsehbar! Für unsere germanischen Freunde und ihren rekonstruierten Glauben. Schließlich waren Kelten und Germanen immerschon unzertrennlich.
Hinweis: Dieser Bereich ist öffentlich einsehbar und kann von Suchmaschinen durchsucht werden.

Runen raunen rechten Rat

Beitragvon Werdandi » Sa 12. Okt 2013, 13:36

Mir fehlt so ein Wenig die spirituelle Seite der Germanen. Auch die gab es unbestritten. Laut Tacitus befragten sie das Orakel, in der Familie das Familienoberhaupt, in der Sippe/dem Stamm wohl weise Männer und Frauen. Vielfach ist von Seherinnen die Rede oder von Sacredos, das mit "Priester" übersetzt wird. Nun brauchten wohl die Alten keinen Mittler zwischen sich und den Göttern also denke ich, daß "Priester" das war, was Tacitus kannte und deshalb so nannte.
Das Wissen um die "Schau" war jedem zugänglich. Manch einer konnte es eben besser als Andere. Diese "weisen " Menschen wurden zu Rate gezogen und es waren wohl oftmals Frauen. Bis hin zu den Rus (Reisebericht des Iben Fadlan) gab es besondere Menschen, die in Ritualen eine besonderen Platz einnahmen. Aus meiner Sicht waren sie erwählt. Sowohl von den Göttern aber auch von der Sippe, dem Stamm. Sie hatten keinen "Posten" so wie das heute oftmals gesehen werden mag. Sie hatten einfach eine besondere Fähigkeit. Sie gingen aber,meine ich, sehr achtsam damit um weil ihnen wohl klar war, das so eine Gabe auch leicht wieder genommen werden kann.
Das hat erst in späterer Zeit auch was mit Runenkunde zu tun. Orakelt wurde auf vielerlei Art. Knochen, Wolken, Sich-Versenken. Völven z.B. sangen besondere Lieder um den Geist auf Reise zu schicken. Sie waren angesehen aber auch gefürchtet denn sie waren nicht nur sichtig sondern auch magisch tätig. Niemand wollte es sich mit ihnen verderben.
Deshalb standen diese Menschen auch immer etwas außerhalb der Gesellschaft. Man brauchte sie aber fürchtete sie zugleich auch.
Heute werden zumeist Runene befragt. Mag daran leigen ,daß die anderen Orakel nicht mehr genau bekannt sind oder aber, daß die Runen auch irgendwie wieder "in Mode" gekommen sind. Gleichwohl sind sie eauch eion magisches System, daß zwar nicht jedem zugänglich ist aber dennoch seine Wirkung nicht verfehlt.

Anál nathrach, orth’ bháis’s bethad, do chél dénmha
das wyrd schon
Ich bewahre meinen Glauben, bis der Himmel auf mich fällt und mich zerschmettert, bis die Erde sich öffnet und mich verschlingt, bis das Meer über mir zusammenschlägt.
Erst wenn die Drachen wieder frei fliegen ist mein Tun in dieser Welt beendet. Dann kehre ich heim zu Dir um die Fäden des Schicksals neu zu weben.
Benutzeravatar
Werdandi
Bäumchen
Bäumchen
 
Beiträge: 1130
Registriert: Do 14. Feb 2013, 16:18
Hat gedankt: 10 Mal
Wurde bedankt: 86 Mal
Persönlicher Text: Norne und Drachenreiter
Glaube: Keltogermane
Lebensweg: Hexe,Dise,Seidkona
Touta: Nerthusstamm

Re: Runen raunen rechten Rat

Beitragvon Sucher » Sa 12. Okt 2013, 17:51

Ich kann mich dunkel erinnern, dass wir dieses Thema vor einigen Jahren schon einmal besprochen haben. Schön, dass Du es wieder in die Runde wirfst. Damit können wir es auch hier integrieren, wo es ebenfalls hingehört.

Weisheit ist vielleicht das Produkt aus Erlebtem, Erfahrenem, Erlittenem und Bewältigtem. Sie mag die Summe dessen sein, was jemand hinter sich hat.


So gesehen setzt sie die Bereitschaft und das Vermögen voraus, sich sowohl auf die Mitmenschen in all ihrem Facettenreichtum, als auch auf die naturgegebene Umgebung in all ihrer Vielfalt einzulassen.
Bei den Menschen reicht das von abgrundtief schlechten über unfertige, oberflächliche, dumme, kluge und ausgesprochen liebenswerten Exemplaren. Die ganze Palette kann dafür sorgen, dass man ein ausgewogenes Verhältnis zu jedem Einzelnen bekommt.
Das selbe gilt für die Natur: Von den Jahreszeiten über Naturkatastrophen, schlechten und schönen Tagen. Nur, wer möglichst viele davon erfahren hat, kann ein ausgewogenes Verhältnis zu seiner Umwelt aufbauen.
www.abnoba-bogenbau.de

Bild

Cuimhnich có leis a tha thu (Gedenke der Menschen, von denen Du abstammst)
Benutzeravatar
Sucher
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 2631
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 11:55
Wohnort: Bruchsal
Hat gedankt: 68 Mal
Wurde bedankt: 294 Mal
Persönlicher Text: Langbogenbauer
Glaube: Celtoi
Lebensweg: Krieger. Aber kein Soldat.
Touta: Touta der Nemeter

Re: Runen raunen rechten Rat

Beitragvon Werdandi » Sa 12. Okt 2013, 20:36

Ja,Sucher. Auch denke ich , daß das "Sehen " nur besonderen Menschen möglich ist... eben dene die achtsam sind..

Anál nathrach, orth’ bháis’s bethad, do chél dénmha
das wyrd schon
Ich bewahre meinen Glauben, bis der Himmel auf mich fällt und mich zerschmettert, bis die Erde sich öffnet und mich verschlingt, bis das Meer über mir zusammenschlägt.
Erst wenn die Drachen wieder frei fliegen ist mein Tun in dieser Welt beendet. Dann kehre ich heim zu Dir um die Fäden des Schicksals neu zu weben.
Benutzeravatar
Werdandi
Bäumchen
Bäumchen
 
Beiträge: 1130
Registriert: Do 14. Feb 2013, 16:18
Hat gedankt: 10 Mal
Wurde bedankt: 86 Mal
Persönlicher Text: Norne und Drachenreiter
Glaube: Keltogermane
Lebensweg: Hexe,Dise,Seidkona
Touta: Nerthusstamm

Re: Runen raunen rechten Rat

Beitragvon Sucher » Sa 12. Okt 2013, 20:41

Hmmmm... Sehe ich auch so wie Du, Werdandi.
www.abnoba-bogenbau.de

Bild

Cuimhnich có leis a tha thu (Gedenke der Menschen, von denen Du abstammst)
Benutzeravatar
Sucher
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 2631
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 11:55
Wohnort: Bruchsal
Hat gedankt: 68 Mal
Wurde bedankt: 294 Mal
Persönlicher Text: Langbogenbauer
Glaube: Celtoi
Lebensweg: Krieger. Aber kein Soldat.
Touta: Touta der Nemeter

Re: Runen raunen rechten Rat

Beitragvon Werdandi » Mi 23. Okt 2013, 22:06

Eine besondere Art des "Runenzaubers" sind die Sigillen. Sie gibt es auch anderweitig in vielfältiger Form, persönlich finde ich aber, das passt am Besten zu den Runen.
Sigillen sind soetwas wie bildliche Mantras. Aus verschiedenen Runen (oder eben anderen Zeichen) wird ein neues Bild zusammengesetzt. Dadurch entsteht ein Symbol, das mit dem jeweiligem Wollen verknüpft ist. Z.B. eine Sigille für Gesundheit. DIe könnte aus Laguz und Perthro zusammengesetzt werden. Das wäre dann eine mögliche Entsprechung für: ausruhen, kurieren und die Krankheit davon fließen lassen.
Die Sigille könnte man als Amulett tragen oder sich einfach vor dem geistigen Auge vorstellen. Durch die Verknüpfung Wunsch - abstraktes Bild vom Wunsch, kann man sich so vom (bekannten) Gedankenkreislauf lösen und dem Ziel das man hat sozusagen Form verleihen. Hat eine gute psychische Wirkung meine ich, wenn man sich darauf einlässt, weil es, so meine Erfahrung, entkrampft (also das krampfafte dran denken entspannt) .
Wie so vieles, was heutigentags unterwegs ist, so ist auch das Arbeiten mit Sigillen eine recht junge Angelegenheit. Man hat zwar Runen auf Waffen, Gebrauchsgegenständen und den bekannten Runensteinen, aber eine Art Sigillenzauber ist uns von den alten germanischen Völkern wohl nicht bekannt.
Sie nutzten Runen wohl eher als "die besondere Art, Worten Gewicht zu verleihen".
Ich denke, daß diese Schriftzeichen schon deshalb "magisch" angesehen wurden, weil eben nicht Jeder sie zu deuten/benutzen wusste. Nachzulesen in der Edda. Liederedda, glaub ich. (bitte korrigieren wenns wer besser weiss). Dort ist die Rede von einem Runenkundigen, der die Stümperei eines Möchtegernkundigen wieder ausbügelt.

Anál nathrach, orth’ bháis’s bethad, do chél dénmha
das wyrd schon
Ich bewahre meinen Glauben, bis der Himmel auf mich fällt und mich zerschmettert, bis die Erde sich öffnet und mich verschlingt, bis das Meer über mir zusammenschlägt.
Erst wenn die Drachen wieder frei fliegen ist mein Tun in dieser Welt beendet. Dann kehre ich heim zu Dir um die Fäden des Schicksals neu zu weben.
Benutzeravatar
Werdandi
Bäumchen
Bäumchen
 
Beiträge: 1130
Registriert: Do 14. Feb 2013, 16:18
Hat gedankt: 10 Mal
Wurde bedankt: 86 Mal
Persönlicher Text: Norne und Drachenreiter
Glaube: Keltogermane
Lebensweg: Hexe,Dise,Seidkona
Touta: Nerthusstamm

Re: Runen raunen rechten Rat

Beitragvon Sucherkind » Mi 23. Okt 2013, 23:55

Das ist sehr spannend und interessant, Werdandi.
Danke fürs Teilen :)
Touta der Nemeter

Zu Hause in den Wäldern des Nemeterlandes



Bei keinem Volke ist der Glaube an Unsterblichkeit stärker gewesen als bei den Kelten;
man konnte Geld bei ihnen geliehen bekommen, um es in der anderen Welt wiederzugeben.

Heinrich Heine
Benutzeravatar
Sucherkind
Zögling
Zögling
 
Beiträge: 242
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:16
Hat gedankt: 0 Mal
Wurde bedankt: 27 Mal
Persönlicher Text: Wolfsmädchen
Glaube: Keltogermanin
Touta: Nemeter

Re: Runen raunen rechten Rat

Beitragvon Artheduin » Do 24. Okt 2013, 10:10

Vielen Dank Werdandi; eine interessante Sache, das erinnert mich irgendwie auch an die Schriftzeichen orientalischer Frühkultur.
Benutzeravatar
Artheduin
Samenkorn
Samenkorn
 
Beiträge: 603
Registriert: Sa 9. Feb 2013, 14:15
Wohnort: Civitas Astedele
Hat gedankt: 246 Mal
Wurde bedankt: 32 Mal
Persönlicher Text: Ad astra
Glaube: Patchwork
Lebensweg: Wanderer
Touta: Toutha Frisia

Re: Runen raunen rechten Rat

Beitragvon Sucher » Do 24. Okt 2013, 10:45

Ich selbst habe es ja nicht so mit den Runen.

Aber ich finde es faszinierend, was sich hinter ihnen so alles befindet.
www.abnoba-bogenbau.de

Bild

Cuimhnich có leis a tha thu (Gedenke der Menschen, von denen Du abstammst)
Benutzeravatar
Sucher
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 2631
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 11:55
Wohnort: Bruchsal
Hat gedankt: 68 Mal
Wurde bedankt: 294 Mal
Persönlicher Text: Langbogenbauer
Glaube: Celtoi
Lebensweg: Krieger. Aber kein Soldat.
Touta: Touta der Nemeter

Re: Runen raunen rechten Rat

Beitragvon Werdandi » Fr 25. Okt 2013, 06:51

Eine weitere "Variante" um die Runen zu nutzen ist das sogenannte "Runenyoga". Auch sehr modern und neuzeitlich.
Hierbei werden einzelne Runen mittels Körperhaltung nachgestellt. Dies ist nicht unbedingt bei allen Runen möglich und manchmal sollte man es auf Grund der Bedeutung der Runen auch einfach lassen. Aber es ist eine gute Methode, die Energie der Runen zu erspüren.
Ich persönlich bin da nicht so der Fan davon aber in gewissen Situationen oder zur Vorbereitung auf bestimmte Ereignisse kann man auf diese Art schnell den Kraftfluss erspüren.
Wichtig ist, daß man nicht einfach irgendeine Rune "nachmacht" sondern sich vorher damit auseinander setzt.
Wenn ich sehe, daß im Teleshop Hagalaz als die absolute Glücksrune angepriesen wird, stellen sich mir die Nackenhaare auf. Glück hat da wohl nur der Verkäufer.
Hagalaz bedeutet auch Hagel/Zerstörung. Sicherlich ist es manchmal wichtig altes "platt" zu machen um dem Neuen Raum zu bieten. Nur, ob das dann in jedem Einzelfall auch so gewünscht wird?
Wie auch immer. Ich bin der Meinung, wer sich nicht mit Runen auskennt sollte bevor er sie "magisch" nutzt Rat von erfahreneren Menschen holen oder aber sich selbst ersteinmal damit auseinander setzen.
Beileibe sind sie aber nicht für Jeden eingängig. Das ist so wie mit Allem Anderen auch: Jeder das, was ihm liegt.

Anál nathrach, orth’ bháis’s bethad, do chél dénmha
das wyrd schon
Ich bewahre meinen Glauben, bis der Himmel auf mich fällt und mich zerschmettert, bis die Erde sich öffnet und mich verschlingt, bis das Meer über mir zusammenschlägt.
Erst wenn die Drachen wieder frei fliegen ist mein Tun in dieser Welt beendet. Dann kehre ich heim zu Dir um die Fäden des Schicksals neu zu weben.
Benutzeravatar
Werdandi
Bäumchen
Bäumchen
 
Beiträge: 1130
Registriert: Do 14. Feb 2013, 16:18
Hat gedankt: 10 Mal
Wurde bedankt: 86 Mal
Persönlicher Text: Norne und Drachenreiter
Glaube: Keltogermane
Lebensweg: Hexe,Dise,Seidkona
Touta: Nerthusstamm

Re: Runen raunen rechten Rat

Beitragvon Artheduin » Fr 25. Okt 2013, 09:24

Werdandi hat geschrieben:Eine weitere "Variante" um die Runen zu nutzen ist das sogenannte "Runenyoga". Auch sehr modern und neuzeitlich.
Hierbei werden einzelne Runen mittels Körperhaltung nachgestellt. Dies ist nicht unbedingt bei allen Runen möglich und manchmal sollte man es auf Grund der Bedeutung der Runen auch einfach lassen.

OMG - das ist wohl eher etwas für die Jüngeren unter uns; den Knoten würde nicht mal mehr mein Orthopäde aufbekommen.
Benutzeravatar
Artheduin
Samenkorn
Samenkorn
 
Beiträge: 603
Registriert: Sa 9. Feb 2013, 14:15
Wohnort: Civitas Astedele
Hat gedankt: 246 Mal
Wurde bedankt: 32 Mal
Persönlicher Text: Ad astra
Glaube: Patchwork
Lebensweg: Wanderer
Touta: Toutha Frisia

Nächste

Zurück zu Germanischer Rekonstruktionismus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Information

Das Team • Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

cron