Die ganz allgemeine Kalenderfrage...

Öffentlich einsehbar! Für alle Themen um den rekonstruierten keltischen Glauben.
Hinweis: Dieser Bereich ist öffentlich einsehbar und kann von Suchmaschinen durchsucht werden.

Die ganz allgemeine Kalenderfrage...

Beitragvon Vanatrix » So 4. Sep 2016, 17:08

Heute habe ich beim Erstellen einer kleinen Broschüre meine Kalendergrafiken gesammelt. Ich habe eine Übersichtsgrafik zum jüdischen Kalender, zum katholischen Kirchenjahr, zum druidischen Jahresrad sowie dem germanischen Mondkalender.

In dem Gespräch, durch das wir auf diese Broschüre gekommen sind, wurde auf die keltischen Feiertage angesprochen, die sich auf die vielen dieser Kalender finden. Schade war dabei, dass es für die keltischen Feiertage selbst keine systematische Übersicht gibt. Beispiele für mögliche Ansätze dafür wären:

- die Monate des Coligny-Kalenders
- die modernen Kalenderbesonderheiten keltischer Länder
- die römischen, katholischen und germanischen Feiertage mit keltischen Wurzeln
- der Wicca- und Druidenkalender

Natürlich ist das alles schon bekannt und hier mehrfach durchdiskutiert worden, aber trotzdem: Gibt es einen Kalender,
1. der die wichtigsten bisher überlieferten Feiertage zusammenfasst oder
2. zumindest einen, der den Jahreskreis einer Gemeinschaft (Touta, eV usw) repräsentiert?

Und wenn ja - könnte man den übersichtlich (graphisch?) darstellen`?
~~Das Göttliche ehren, Gutes tun, Sich in Tapferkeit üben~~
***
~~Vollständig in der Gegenwart leben, Tradition und Ahnen würdigen, die Stimme des Morgen vernehmen ~~
Benutzeravatar
Vanatrix
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 308
Registriert: Do 25. Jul 2013, 12:08
Wohnort: Tübingen
Hat gedankt: 116 Mal
Wurde bedankt: 13 Mal
Glaube: Weltoffener Christ
Lebensweg: Druide

Re: Die ganz allgemeine Kalenderfrage...

Beitragvon Sedocoinios » Do 8. Sep 2016, 22:52

Puh! Jeder der den Coligny Kalender untersucht hat hat irgendwie seine eigene Deutung und Interpretation davon rausgebrach, dementsprechend gibt es X Colignykalender die alle anders sind.

so als grobe Übersicht für verschiedene MÖGLICHKEITEN hab ich ja mal das in die CP gestellt:
http://wiki.celtoi.org/Jahreskreis

aber das sind natürlich nur Hypothesen.Einiges daran ist unsicher oder spekulativ... z.B. konnte ich die Angabe die ich irgendwo mal fand dass die Gallier zu Mittsommer die Dies Natalis des Jupiter-Taranis feierten bisher nicht verifizieren. Ebenso ist das Datum für die Decamnoxtion Spekulation, beruhend auf französischem Volksbrauchtum zur Fastenzeit bei der bestimmte Granno-Segen eine Rolle spielten...
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 935
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 9 Mal
Wurde bedankt: 88 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Re: Die ganz allgemeine Kalenderfrage...

Beitragvon Vanatrix » So 11. Sep 2016, 21:31

Danke für den Link.

Samonios hat geschrieben:Puh! Jeder der den Coligny Kalender untersucht hat hat irgendwie seine eigene Deutung und Interpretation davon rausgebrach, dementsprechend gibt es X Colignykalender die alle anders sind.

Okay, das ist ja klar, aber die naheliegende Frage, welcher davon folgt eure Gruppe? Wenn überhaupt?

aber das sind natürlich nur Hypothesen.Einiges daran ist unsicher oder spekulativ...

Aber es sind immerhin mal Daten :) wenn es auch vergleichsweise schwer ist davon ein System abzuleiten.
~~Das Göttliche ehren, Gutes tun, Sich in Tapferkeit üben~~
***
~~Vollständig in der Gegenwart leben, Tradition und Ahnen würdigen, die Stimme des Morgen vernehmen ~~
Benutzeravatar
Vanatrix
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 308
Registriert: Do 25. Jul 2013, 12:08
Wohnort: Tübingen
Hat gedankt: 116 Mal
Wurde bedankt: 13 Mal
Glaube: Weltoffener Christ
Lebensweg: Druide

Re: Die ganz allgemeine Kalenderfrage...

Beitragvon Sedocoinios » Mo 12. Sep 2016, 06:17

Ich folge ja dem gregorianische Kalender :-[]
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 935
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 9 Mal
Wurde bedankt: 88 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Re: Die ganz allgemeine Kalenderfrage...

Beitragvon Vailos » Mo 12. Sep 2016, 16:46

Vanatrix hat geschrieben:Okay, das ist ja klar, aber die naheliegende Frage, welcher davon folgt eure Gruppe? Wenn überhaupt?


Wir sind Leute von Heute. Und folgen dem derzeit gültigen Kalender. Und unserer Jahreskreis ist doch bekannt.
Die Sicht, die wir auf die Kelten haben, sagt mehr über uns aus, als über die Kelten selbst.


Ich bin glücklich. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1769
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 232 Mal
Wurde bedankt: 192 Mal
Glaube: gallischer Polytheismus
Lebensweg: Denker und Kämpfer
Touta: Touta Treveron - Mediomatriker

Re: Die ganz allgemeine Kalenderfrage...

Beitragvon Mac » Di 13. Sep 2016, 15:14

Mal aus fachlicher Sicht:

Das Problem am Colignykalender ist, das die erhaltenen Teile keinen Hinweis auf einen Anfangs oder Endpunkt liefern. Zwar kann man einzelne Worte darauf (SAMONIOS, GRANNU) verstehen oder mit anderen DIngen in Verbindung bringen, aber wirklich weiter kommt man nicht, weil es nichts eindeutiges gibt.

Anmerkungen:
SAMONIOS wird meistens zu ir. samhra (dt. Sommer) und damit direkt zu samhain gesetzt. Etymologisch mMn durchaus richtig, aber außer einem Punkt im Jahr mit dieser Bezeichnung (Und es ist noch nicht mal sicher, ob das einen Punkt oder einen ganzen Zeitraum meint auf dem Fundstück.) sagt das nichts aus. Wir wissen nicht sicher ob der Zeitpunkt tatsächlich das aus der irischen Tradition genommene Datum 31.10. meint, oder ob es nicht sogar der Sommeranfang sein könnte.
GRANNU bezieht sich natürlich auf den gallischen Gott Grannus. Well... außer einer eher untauglichen Quelle (ich meine es sei irgendwas aus der Spätantike gewesen), die ein Grannusfest in Frühjahr nennt (natürlich ohne es zu beschreiben), haben auch hier wir nichts, was diesen Punkt im Jahr verankert.

Meine Einstellung:
Es ist heute recht unsinnig einen derartigen Kalender für den Alltagsgebrauch zu reaktivieren, finde ich. Der Gregorianische reicht. Er ist internationale Konvention über sämtliche Religionsgrenzen und die meisten (China mal wieder) Kulturgrenzen hinaus und damit gar nicht wegzudenken. Ich meine... selbst wenn ich den Colignykalender privat an der Wand hängen hätte, in meinem Briefkopf stünde immer noch (heute) der 13.09.2016 (n.Chr.).

Dennoch wäre eine Rekonstruktion des Colignykalenders und eine Synchronisierung mit dem Gregorianischen sinnvoll, um zumindest die Daten und Zeiträume von Festen zu erhalten. Wissenschaftlich wäre das genauso interessant wie für CR. Allerdings stünden wir nach diesem Durchbruch vor weiteren Fragen: Welche Festtage standen wofür? Wie wurden sie begangen? Wer hat was dabei gemacht? Alles Dinge, die niemand mehr beantworten kann. Mehr als eine Annäherung ist da kaum möglich. Und solange die Kalenderfrage ungelöst bleibt... Kümmern wir uns um den anderen Kram.

Ich tipp ja drauf, dass am Ende die Astronomen die Lösung finden. ;)
Mac
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 274
Registriert: So 11. Sep 2016, 21:58
Wohnort: Vicus Bonnensis
Hat gedankt: 17 Mal
Wurde bedankt: 28 Mal
Touta: Batavi

Re: Die ganz allgemeine Kalenderfrage...

Beitragvon Vailos » Di 13. Sep 2016, 21:11

Mac hat geschrieben:Ich tipp ja drauf, dass am Ende die Astronomen die Lösung finden. ;)


Ja, so verkehrt ist dein Tipp nicht. Das eigentlich fundierteste mir bekannte Dokument, welches sich mit dem Kalender beschäftigt, stammt von der Sternwarte Recklinghausen. Gut - die beziehen sich auf Olmstedt - aber diese Bücher sind ja nicht mehr erhältlich...


http://sternwarte-recklinghausen.de/dat ... oligny.pdf
Die Sicht, die wir auf die Kelten haben, sagt mehr über uns aus, als über die Kelten selbst.


Ich bin glücklich. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1769
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 232 Mal
Wurde bedankt: 192 Mal
Glaube: gallischer Polytheismus
Lebensweg: Denker und Kämpfer
Touta: Touta Treveron - Mediomatriker

Re: Die ganz allgemeine Kalenderfrage...

Beitragvon Vanatrix » Do 15. Sep 2016, 20:19

Ich kenne aus dem rekonstruktionistischen alemannischen Kalender ein Grannusfest am 13. Juli, das wohl auf ein römisches Apollofest zurückgeht. Apollo und Grannus wurden zumindest im gallischen Raum gleichgesetzt. Grannu ist aber keine Monatsbezeichnung, oder? In welchem Kontext steht das?

Und folgen dem derzeit gültigen Kalender.

Es gibt viele "derzeit gültige" Kalender, je nachdem, in welchen Kreisen man sich bewegt! Ich verwende allein 3, abgesehen von der Zählung der Monde nach germanischer Schaltregel unseren Druidenkalender für die Hainfeste, den Kirchenkalender für unsere Gemeindefeste und den gregorianischen Kalender für alle übrigen Termine.
Da letzterer ja mittlerweile der globale "Mainstream"-Kalender ist, gehe ich davon aus, dass du den meinst. Für südgermanische und keltische Rekonstruktionisten, die ja durchaus den julianischen Vorgänger übernommen haben, ist das ja auch nicht unberechtigt.

Somit könnte man eigentlich ein Häkchen darunter setzen (Celtic Recon Kalender = gregorianisch und fertig), es sei denn, dass die Monde noch irgendeine Rolle spielen. Das ist eigentlich die letzte Frage, die ich noch habe.

Und unserer Jahreskreis ist doch bekannt.


Wenn damit der aus der Celtoipedia gemeint ist, würde ich mich freuen wenn man den vielleicht grafisch darstellen könnte.
Man braucht ja nur die Daten in ein gregorianisches Jahresrad einzuarbeiten und sich Namen für die Monate zu überlegen. Eine Extra Rechenregel wie beim Neodruiden- oder Mondkalender fällt damit weg.


PS: Im Grunde gibt es ja zwei konträre Coligny-Editionen. Die eine verankert sich an Samhain=Samonios und deutet die Monate entsprechend, die andere macht es genau umgekehrt, indem Samonios die gegenüberliegende Seite von Samhain ist. Könnte man die beiden Monatsdeutungen nicht irgendwie miteinander verbinden anhand der Mat/Anmat-Philosophie? Nur so ein Gedanke!
~~Das Göttliche ehren, Gutes tun, Sich in Tapferkeit üben~~
***
~~Vollständig in der Gegenwart leben, Tradition und Ahnen würdigen, die Stimme des Morgen vernehmen ~~
Benutzeravatar
Vanatrix
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 308
Registriert: Do 25. Jul 2013, 12:08
Wohnort: Tübingen
Hat gedankt: 116 Mal
Wurde bedankt: 13 Mal
Glaube: Weltoffener Christ
Lebensweg: Druide

Re: Die ganz allgemeine Kalenderfrage...

Beitragvon Mac » Fr 16. Sep 2016, 06:15

Vanatrix hat geschrieben:Wenn damit der aus der Celtoipedia gemeint ist, würde ich mich freuen wenn man den vielleicht grafisch darstellen könnte.
Man braucht ja nur die Daten in ein gregorianisches Jahresrad einzuarbeiten und sich Namen für die Monate zu überlegen. Eine Extra Rechenregel wie beim Neodruiden- oder Mondkalender fällt damit weg.


Daten im heutigen Kalender eintragen ist eine Sache. Das kann man noch als CR gelten lassen, wenn die Daten entsprechend hergeleitet sind. Hab ich ja selber auch gemacht. Sich neue Monatsnamen ausdenken is aber eher so'n Ding für "Neodruiden" oder Wicca. Die dürfen, weil eh die Hälfte bei denen selbst ausgedacht ist. Aber bitte nimm Abstand von Monatsnamen, wenn die nicht überliefert sind.

Vanatrix hat geschrieben:PS: Im Grunde gibt es ja zwei konträre Coligny-Editionen. Die eine verankert sich an Samhain=Samonios und deutet die Monate entsprechend, die andere macht es genau umgekehrt, indem Samonios die gegenüberliegende Seite von Samhain ist. Könnte man die beiden Monatsdeutungen nicht irgendwie miteinander verbinden anhand der Mat/Anmat-Philosophie? Nur so ein Gedanke!


Ich denke nach mittlerweile fast 120 Jahren (nächstes Jahr) seit der Entdeckung ohne brauchbares (=überzeugend nachvollziehbares) Ergebnis durch Fachleute aus allen irgendwie involvierten Bereichen... ich rechne nicht damit, dass da zu unseren Lebzeiten eine Lösung erreicht wird. Bin vielleicht bissl pessimistisch, aber ohne einen "Stein von Rosetta", der Coligny irgendwie mit einem bekannten Kalender synchronisiert wird das nix mehr. ;) Ich kenne Leute persönlich, die sich 20 Jahre die Zähne dran ausgebissen haben. Auf das Terrain würd ich mich gar nicht erst weiter vor wagen.
Mac
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 274
Registriert: So 11. Sep 2016, 21:58
Wohnort: Vicus Bonnensis
Hat gedankt: 17 Mal
Wurde bedankt: 28 Mal
Touta: Batavi

Re: Die ganz allgemeine Kalenderfrage...

Beitragvon Sucher » Fr 16. Sep 2016, 08:57

Wie all die Jahre bin ich nach wie vor skeptisch, ob es klug ist, den Coligny-Kalender gleichartig mit unserem weltweit allgemeingültigen aktuellen Kalender zu vergleichen. Vielleicht weist er ja eine völlig andere Systematik auf?

Ich persönlich halte von "Hausmacher"-Monatsnamen nichts. Das soll aber kein Maßstab sein. Ich sehe lediglich keinen zielführenden Sinn darin.

Da ich mit dem aktuellen Kalnder lebe und, wenn nötig oder sinnvoll, auch meine Abläufe danach richte, finde ich es nützlich, Feste wie Belotenia oder Samonios dort auch festzumachen. Ganz schlicht und einfach. Ich gestalte dann lieber das jeweilige Fest etwas üppiger. :^^:
www.abnoba-bogenbau.de

Bild

Cuimhnich có leis a tha thu (Gedenke der Menschen, von denen Du abstammst)
Benutzeravatar
Sucher
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 2631
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 11:55
Wohnort: Bruchsal
Hat gedankt: 68 Mal
Wurde bedankt: 294 Mal
Persönlicher Text: Langbogenbauer
Glaube: Celtoi
Lebensweg: Krieger. Aber kein Soldat.
Touta: Touta der Nemeter

Nächste

Zurück zu Keltischer Rekonstruktionismus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Information

Das Team • Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]