Wollen/Brauchen wir einen Kalender mit unseren Festen?

Öffentlich einsehbar! Für alle Themen um den rekonstruierten keltischen Glauben.
Hinweis: Dieser Bereich ist öffentlich einsehbar und kann von Suchmaschinen durchsucht werden.

Re: Wollen/Brauchen wir einen Kalender mit unseren Festen?

Beitragvon Sedocoinios » Mi 13. Mai 2015, 15:27

Ich hab ja immernoch die celtic curses von Mees und das ist ein sehr sehr gutes Buch...

aber ich wäre vorsichtig damit den Kelten zu unterstellen sie hätten nur einen Mondkalender gekannt und sich von den Römern einen sonnenkalender aufzwingen lassen... derColigny Kalender ist lunisolar... verbindet also Sonnen- und Mondkalender...
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 932
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 9 Mal
Wurde bedankt: 88 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Re: Wollen/Brauchen wir einen Kalender mit unseren Festen?

Beitragvon Torc » Di 9. Jun 2015, 20:12

Wie ist es nun? Wollen wir auf einen solaren, lunaren, lunisolaren Kalender oder den CK bauen? Oder auch auf gar keinen von den genannten, sondern unserem profanen Alltagskalender, was unsere Festdaten angeht? Ich würde mich in nächster Zeit nämlich gern an einem Entwurf probieren, das macht aber wenig Sinn, wenn man sich vorher nicht auf eine Grundlage geeinigt hat, außer es ist allen weitesgehend egal. :D
Man wäre nicht weise, würde man sich nicht ab und an wie ein Narr verhalten.
Benutzeravatar
Torc
Samenkorn
Samenkorn
 
Beiträge: 226
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:50
Hat gedankt: 6 Mal
Wurde bedankt: 27 Mal
Persönlicher Text: Metbrauer
Glaube: Bescothan

Re: Wollen/Brauchen wir einen Kalender mit unseren Festen?

Beitragvon Sucher » Di 9. Jun 2015, 23:22

Es ist mir schon klar, dass ich mich wiederhole. Dennoch verweise ich auf meinen Beitrag vom 04. Mai 2015:

Ich war mal schnell in der Küche und habe auf den Kalender geschaut. Da steht 2015 drauf.
Ich bin Kelte der heutigen Zeit und bin keine 2000 Jahre alt. Nein. Auch nicht in der Birne.
Deshalb wäre es mir ein großes Anliegen, dass ein solcher Kalender mit unseren Festen auch ein Kalender von heute ist.

Wichtig wären mir persönlich Imbolc, Belotenia, Lugunasatis und Samonios. Für Belotenia kann ich mir den 30. April vorstellen und für Samonios den 31. Oktober. Für die anderen beiden Feste gibt es sicherlich ebenfalls moderne Datumsentsprechungen.

Die Dauer der Feste und die Gestaltung möchte ich mir lieber nicht von einem Kalender aufzeigen lassen.

Darüber hinaus habe ich am selben Tag geschrieben, dass mir der jeweilige Festbeginn am Vorabend (Vortag) Freude machen würde.

Ich fände es gut, wenn mal jemand (Rabenvogel oder Torc oder am Besten beide zusammen als Arbeitsteam) die geleisteten Beiträge inhaltlich und statistisch auswerten würden um daraus etwas abzuleiten.
Drei Seiten Beiträge zu einem Thread sind ja schließlich nicht nix, gell?
www.abnoba-bogenbau.de

Bild

Cuimhnich có leis a tha thu (Gedenke der Menschen, von denen Du abstammst)
Benutzeravatar
Sucher
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 2626
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 11:55
Wohnort: Bruchsal
Hat gedankt: 68 Mal
Wurde bedankt: 294 Mal
Persönlicher Text: Langbogenbauer
Glaube: Celtoi
Lebensweg: Krieger. Aber kein Soldat.
Touta: Touta der Nemeter

Re: Wollen/Brauchen wir einen Kalender mit unseren Festen?

Beitragvon Torc » Mi 10. Jun 2015, 00:32

Das ist ja das Problem Sucher, bisher haben wir erst eindeutig 1:1 Stand, da sich außer Dir und Sirona niemand wirklich positioniert hat und ich persönlich mich vorerst enthalte.

Außerdem wäre ja noch die Frage, auf welcher Basis wir die Feiertage ausrechnen/gründen, wenn wir keine lunaren, solaren oder lunisolaren Elemente einbeziehen. Da werden diese Systeme nicht nur von historischer, sondern auch praktischer Relevanz. Aber sollte das Votum gegen eines der Systeme ausfallen, bin ich mir sicher, dass uns da etwas einfallen wird mit etwas kreativem Brainstorming.
Man wäre nicht weise, würde man sich nicht ab und an wie ein Narr verhalten.
Benutzeravatar
Torc
Samenkorn
Samenkorn
 
Beiträge: 226
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:50
Hat gedankt: 6 Mal
Wurde bedankt: 27 Mal
Persönlicher Text: Metbrauer
Glaube: Bescothan

Re: Wollen/Brauchen wir einen Kalender mit unseren Festen?

Beitragvon Sirona » Mi 10. Jun 2015, 00:34

Mir geht das alles zu schnell. Da ist doch noch gar nix solides an Grundlagen erarbeitet. Ich finde es toll wenn Ihr dazu arbeiten wollt, aber wir müssen Euch dabei auch folgen können.
Hilfreich wäre u.a.:

1. astronomische Grundlagen zum Kalenderverständnis zu erarbeiten
2. prähistorische Astronomie und ihre Annahmen zu untersuchen z.B. über dieses Buch:
http://www.amazon.de/gp/product/3837031 ... KAKR8XB7XF
oder dieses Buch:
http://www.amazon.de/gebundene-Mondkale ... r+germanen
oder andere die Euch sinnvoll erscheinen
3. Auswertung verschiedener Kalendertheorien für die Kelten

und eine vernüftige Zusammenfassung zu erstellen.

Entwürfe Eurerseitst nutzen uns nichts, wenn wir nicht verstehen auf welchen Grundlagen und Annahmen ein möglicher Kalender beruht wie seine historische Relevanz einzuschätzen ist und seine Praktikabilität für uns heute.

Die Mittel für Literatur, zumindest eine überschaubare Auswahl, schlage ich vor, übernimmt der Verein. Dafür ist Geld da und kann ein sinnvolles Projekt für uns alle initiiert werden. Allerdings verpflichtet Euch das auch eine solide Arbeit, die nachvollziehbar für uns alle ist, zu erarbeiten.
Sirona
Wächter
Wächter
 
Beiträge: 975
Registriert: Di 5. Nov 2013, 01:15
Hat gedankt: 222 Mal
Wurde bedankt: 127 Mal

Re: Wollen/Brauchen wir einen Kalender mit unseren Festen?

Beitragvon Vailos » Mi 10. Jun 2015, 05:10

Ich möchte, da ich den Eindruck habe, dass es übersehen wurde, nochmal auf die derzeitige Praxis hinweisen. Die ist auch hier ausgearbeitet: http://celtoi.org/cms/index.php?id=99

Das ist allerdings keine in Zement gegossene Ausarbeitung, die kann gerne erweitert, berichtigt oder auch verändert werden.

Wir haben bis jetzt die Übereinkunft, dass wir uns ganz pragmatisch an den allgemeinen Kalender halten. Das kann natürlich jederzeit in Frage gestellt und neu diskutiert werden. Allerdings schließe ich mich persönlich der Meinung Sironas an, dass jedwedes Jahreskreislonstrukt für jeden nachvollziehbar sein sollte.
Die Sicht, die wir auf die Kelten haben, sagt mehr über uns aus, als über die Kelten selbst.


Ich bin glücklich. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1763
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 232 Mal
Wurde bedankt: 192 Mal
Glaube: gallischer Polytheismus
Lebensweg: Denker und Kämpfer
Touta: Touta Treveron - Mediomatriker

Re: Wollen/Brauchen wir einen Kalender mit unseren Festen?

Beitragvon Torc » Mi 10. Jun 2015, 11:55

Man muss sich doch ersteinmal auf eine Grundlage einigen.
Entweder wir einigen uns auf den Mondzyklus, den Sonnenzyklus, oder beide Zyklen zusammen als kalendarische Grundlage, auf der wir dann ein Rechensystem bilden können.

Mal ein Beispiel aus dem Germanenkalender, den Sirona hier ja verlinkt hat, dort sind alle höheren Feiertage an jedem Vollmond eines Jahreszyklus, der Ankerpunkt ist die Wintersonnenwende. Ein Mondzyklus stellt auch in etwa einen Monat dar. Bei zunehmenden Mond ist die gute, positive Hälfte des Monats, bei abnehmenden Mond die schlechte, negative Hälfte des Monats, das selbe bzw. ein ähnliches Prinzip haben wir auch im CK mit Matos, Anmatos. Einzig die Sonnenwenden sind die solaren Elemente des Jahreskreises sowie die wichtigsten Ankerpunkte.

Die relevanten Links für Kalender der Kelten habe ich eig. auch schon vorgestellt, demnach hätten die Kelten einen sehr ähnlichen Kalender, entweder einen lunaren, oder lunisolaren Kalender, ein reiner Solarkalender wäre mir von den Kelten nicht bekannt. Sternenkonstellationen könnte man miteinbeziehen, aber mal ehrlich, wer von uns hat das nötige astronomische Wissen? Außerdem wird das Ganz ja noch komplizierter als so schon.

Bei einem astronomischen System werden die Daten/Feste auch im allgemeinen Kalender dann angegeben, sind allerdings eben keine Fixdaten, sondern wechseln von Jahr zu Jahr.
Man wäre nicht weise, würde man sich nicht ab und an wie ein Narr verhalten.
Benutzeravatar
Torc
Samenkorn
Samenkorn
 
Beiträge: 226
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:50
Hat gedankt: 6 Mal
Wurde bedankt: 27 Mal
Persönlicher Text: Metbrauer
Glaube: Bescothan

Re: Wollen/Brauchen wir einen Kalender mit unseren Festen?

Beitragvon Sedocoinios » Mi 10. Jun 2015, 15:33

Ich hatte ja schonmal nen Entwurf für nen modernen Kalender mit den rekonstruierten Festen und Göttertagen hier reingestellt...

für ne erweiterte Version müsste man IMHO zwei Kalender parallel laufen lassen, einen modernen und einen rekonstruierten Coligny Kalender... sonst muss man ja immer umrechnen.

Dazu müsste man sich aber erstmal auf EINE coligny-Deutung einigen, und das wird schwer fallen bei den ganzen verschiedenen Interpretationen... (sind halt nur einige schwer zerkratzte Scherben... da ist immer viel Fantasie gefragt etwas draus zu rekonstruieren).
Dateianhänge
Kalender.odt
Hier ist der Prototyp
(17.79 KiB) 40-mal heruntergeladen
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 932
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 9 Mal
Wurde bedankt: 88 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Re: Wollen/Brauchen wir einen Kalender mit unseren Festen?

Beitragvon Sirona » Mi 10. Jun 2015, 16:57

Samonios, sehr cool.

Ich habe mal bei Birkhan im Zusammenhang mit den Muttergottheiten vom Latiaran-Sonntag in Irland gelesen. Das ist ein Fest (oder war?) an dem 3hl. Frauen verehrt wurden und zwar um oder vor dem 25. Juli. Interessanterweise an Quellen. Gewässer scheinen auch mit den Matronen in Beziehung zu stehen. Sie werden als die Schwestern des christlichen Heiligen St. John von Mushera gesehen. Ihre Namen lauten: Lasair (Flamme), Inghean Bhuidhe ( blondes Mädchen) und Latiaran (was wohl keiner zuordnen kann). Es gibt vllt Verbindungen zu den Cailleachs, zu Sommer und Erntezeit? Von was auch immer sie zeugen, Aspekte von Muttergöttinnen scheinen sie schon zuhaben. Zu der Zeit habe ich überlegt dieses Datum einfach zu übernehmen als Matrestag.
Sirona
Wächter
Wächter
 
Beiträge: 975
Registriert: Di 5. Nov 2013, 01:15
Hat gedankt: 222 Mal
Wurde bedankt: 127 Mal

Re: Wollen/Brauchen wir einen Kalender mit unseren Festen?

Beitragvon Sedocoinios » Mi 10. Jun 2015, 19:58

eine gute Idee... ich habe bisher als Matrestag die angelsächsische Modraniht als Zeitpunkt bevorzugt... es wäre IMHO schön noch einen dritten Tag zu finden so,daß wir drei Matrestage hätten...
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 932
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 9 Mal
Wurde bedankt: 88 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

VorherigeNächste

Zurück zu Keltischer Rekonstruktionismus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Information

Das Team • Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]