Altäre

Öffentlich einsehbar! Für alle Themen um den rekonstruierten keltischen Glauben.
Hinweis: Dieser Bereich ist öffentlich einsehbar und kann von Suchmaschinen durchsucht werden.

Re: Altäre

Beitragvon Dastan » Sa 9. Aug 2014, 22:41

Birkan spricht von Altären und Opferschächten an den Kultstätten der Götter, jenachdem ob untweltlich- oder lichtweltliche Gottheit. So als Einwurf zur Eingangsfrage ob unsere Vorfahren dieses Konzept kannten.
Wiedergeboren in den verzehrenden Flammen der Schöpfung steigt der Phönix aus der Asche.
Manchmal aus der Asche seines Leibes.
Manchmal aus der Asche seiner Feinde.


Touta Ubion - Stamm der Ubier
Benutzeravatar
Dastan
Wächter
Wächter
 
Beiträge: 833
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:30
Hat gedankt: 7 Mal
Wurde bedankt: 121 Mal
Persönlicher Text: Ubischer Werwolfskrieger
Glaube: Celtos
Lebensweg: Kriegsmagier
Touta: Touta Ubion

Re: Altäre

Beitragvon Sedocoinios » So 10. Aug 2014, 14:29

Das stimmt dementsprechend wurden den Devi eher (Brand)Altäre errichtet und den Andevi eher Opferschächte
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 939
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 10 Mal
Wurde bedankt: 88 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Re: Altäre

Beitragvon Sucher » So 10. Aug 2014, 15:48

Liege ich dann mit meiner Vermutung richtig, dass unsere heutigen Altäre eher nicht unbedingt denen entsprechen, welche unsere Ahnen verwendeten?
www.abnoba-bogenbau.de

Bild

Cuimhnich có leis a tha thu (Gedenke der Menschen, von denen Du abstammst)
Benutzeravatar
Sucher
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 2648
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 11:55
Wohnort: Bruchsal
Hat gedankt: 68 Mal
Wurde bedankt: 297 Mal
Persönlicher Text: Langbogenbauer
Glaube: Celtoi
Lebensweg: Krieger. Aber kein Soldat.
Touta: Touta der Nemeter

Re: Altäre

Beitragvon Vailos » So 10. Aug 2014, 16:27

Schwierig. Ich habe zum Beispiel in Xanten einen Hausaltar in einer rekonstruierten römischen Villa gesehen. Der unterschied sich als Opferaltar eigentlich nicht wesentlich von den unsrigen heute.

Wenn man nun davon ausgeht, dass Kelten diese Form der römischen Sitten aufgegriffen haben, könnten die Unterschiede vielleicht nicht so groß sein...
Die Sicht, die wir auf die Kelten haben, sagt mehr über uns aus, als über die Kelten selbst.


Ich bin glücklich. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1774
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 232 Mal
Wurde bedankt: 192 Mal
Glaube: gallischer Polytheismus
Lebensweg: Denker und Kämpfer
Touta: Touta Treveron - Mediomatriker

Re: Altäre

Beitragvon Sirona » So 10. Aug 2014, 16:37

Kommt denke ich auf die Zeit an, die wir jeweils betrachten. In Bezug auf die "Kelten" wären das Hallstatt, Latène und gallo-römische Zeit und ihre Entwicklungen. Wenn unter Altar primär der "Opfertisch" verstanden wurde und seine Funktion das Weihen von Gaben war, würde ich sagen liegt man auch heute irgendwie richtig, "bauen" wir durchaus solche Tische auf.

Brandopfer als Gabe an die Himmlischen zelebrieren wir ebenso (z.B. Trankopfer ins Feuer) und abgewandelt an die Unterirdischen Trankguß auf den Boden. Privat "vergrabe" ich auch schon mal etwas an die Unterirdischen aber in Form von Bittzetteln. Opferschächte wie wir sie aus der Geschichte kennen und vermuten, sind schon ziemlich aufwendig und ich persönlich weiß noch viel zu wenig darüber. Ich schrieb anfänglich ja auch das man sich das mal näher anschauen sollte. Ich mach gerne dazu einen Thread auf in den nächsten Tagen. Wer vor mir das schaffen sollte, darf das natürlich gerne machen. ^^
Sirona
Wächter
Wächter
 
Beiträge: 982
Registriert: Di 5. Nov 2013, 01:15
Hat gedankt: 223 Mal
Wurde bedankt: 127 Mal

Re: Altäre

Beitragvon Sedocoinios » So 10. Aug 2014, 19:29

Zumindest für die Frühkelten würde ich sucher recht geben... deren altäre waren gewiss noch keine tische aus Holz und auch keine Prachtaltäre... Ich weiß daß es in der Hallstattzeit wohl soetwas wie eine häusliche opferstelle in der Nähe der Feuerstätte gab, ansonsten rechne ich mit den Erwähnten Erd- Rasen- und Steinaltären sowie Opferschalen aus Ton und Opfergruben. Die gallo-romanischen altäre kamen später...
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 939
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 10 Mal
Wurde bedankt: 88 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Re: Altäre

Beitragvon Sucher » So 10. Aug 2014, 19:42

Danke, Samonios. Ich glaube, Du hast verstanden, was ich meinte.
www.abnoba-bogenbau.de

Bild

Cuimhnich có leis a tha thu (Gedenke der Menschen, von denen Du abstammst)
Benutzeravatar
Sucher
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 2648
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 11:55
Wohnort: Bruchsal
Hat gedankt: 68 Mal
Wurde bedankt: 297 Mal
Persönlicher Text: Langbogenbauer
Glaube: Celtoi
Lebensweg: Krieger. Aber kein Soldat.
Touta: Touta der Nemeter

Re: Altäre

Beitragvon Sirona » So 10. Aug 2014, 21:03

Und was ist mit der Anlage in Libenice von der Birkhan im Zusammenhang mit einer vermuteten Art Opfertisch schreibt? Sie ist auf die späte Hallstattzeit datiert.
Sirona
Wächter
Wächter
 
Beiträge: 982
Registriert: Di 5. Nov 2013, 01:15
Hat gedankt: 223 Mal
Wurde bedankt: 127 Mal

Re: Altäre

Beitragvon Sedocoinios » Di 12. Aug 2014, 16:18

Dazu kann ich nichts genaueres sagen muss ich mir mal angucken... ,daß es schon vorher auch andere Arten von Opfertischen gab ist natürlich neben den bereits erwähnten Brandaltären, Herdfeuer-Sanktuarien und Opferschächten noch zusätzlich denkbar. IIRC erwähnt Schlachtbänke... ich hatte bisher immer eher an normale Schlachtbänke gedacht die sich nicht speziell von profanen Schlachterbänken unterschieden haben, aber etwas herausgeputzere künstlerischere Variationen halte ich auch ür möglich, ja sogar nicht unwahrscheinlich. Auch Tischchen zur Ablage von Gaben oder Votivfiguren könnten an den Heiligtümern noch usätzlich vorhanden gewesen sein, ich kenne allerdings keine Funde oder Abbildungen solcher Opfertische. Der genannte Clarnus könnte natürlich, neben einer Opferschale, auch ein solches Opfertischchen bezeichnet haben.
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 939
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 10 Mal
Wurde bedankt: 88 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Re: Altäre

Beitragvon Sirona » Mo 14. Sep 2015, 09:22

Samonios, wäre es möglich das Du mal ein Bild von Deinem Altar posten könntest? Ich überlege einen zu bauen und Deine Idee des kleinen Cairn interessiert mich. Also falls das ginge.
Sirona
Wächter
Wächter
 
Beiträge: 982
Registriert: Di 5. Nov 2013, 01:15
Hat gedankt: 223 Mal
Wurde bedankt: 127 Mal

VorherigeNächste

Zurück zu Keltischer Rekonstruktionismus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Information

Das Team • Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

cron