Altäre

Öffentlich einsehbar! Für alle Themen um den rekonstruierten keltischen Glauben.
Hinweis: Dieser Bereich ist öffentlich einsehbar und kann von Suchmaschinen durchsucht werden.

Altäre

Beitragvon Sucher » Do 7. Aug 2014, 07:01

Sind Altäre für "unsere" Vorfahren eigentlich wissenschaftlich nachgewiesen?

Gefunden habe ich etwas für das Neolithikum im Mittelmeerraum und im Nahen Osten. Für das antike Griechenland und für die römische Einflusssphäre. Natürlich jede Menge für den christlichen Bereich. Sonst nix wirklich Bewiesenes.
www.abnoba-bogenbau.de

Touta der Nemeter

Cuimhnich có leis a tha thu (Gedenke der Menschen, von denen Du abstammst)
Benutzeravatar
Sucher
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 2576
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 11:55
Wohnort: Bruchsal
Hat gedankt: 67 Mal
Wurde bedankt: 293 Mal
Persönlicher Text: Langbogenbauer
Glaube: Celtoi
Lebensweg: Krieger. Aber kein Soldat.
Touta: Touta der Nemeter

Re: Altäre

Beitragvon Sirona » Do 7. Aug 2014, 08:38

Interessante Frage. Da hat fast jeder einen Altar von uns, aber die Kelten hatten wahrscheinlich keine? *giggel

Aber es gibt Hinweise auf Opfertische. Deren Funktion schon zu sein schien, Opfergaben darzubieten und wahrscheinlich auch zu Weihen. Und das ist doch mit die Hauptfunktion eines Altars.

Oder sind Altäre u.a. in den Opfergruben und Schächten selbst zusehen sofern sie Kultcharakter hatten? Interessant dabei auch der Schacht von Heiligenberg mit seiner gemeiselten Figur in 21m Tiefe. Die sind ohnehin sehr interessant diese Schächte, sprechen sie u.a. auch von versierten Tiefbauarbeiten und der Frage warum man sich solche Mühe damit bereitet hat.
Sirona
Wächter
Wächter
 
Beiträge: 963
Registriert: Di 5. Nov 2013, 01:15
Hat gedankt: 219 Mal
Wurde bedankt: 127 Mal

Re: Altäre

Beitragvon Sirona » Do 7. Aug 2014, 09:48

Finden sich Hinweise bei den antiken Autoren? Zumindest Lukan äußert sich zu "unmenschlichen Altären" und berichtet von Opfern, die Esus zu Ehren an Bäumen aufgehangen wurden. Auch wenn man bei Lukan nicht weiß, was alles dabei der Dramaturgie geschuldet blieb, war der Altar hier vllt der Baum und somit eine natürliche Form?
Sirona
Wächter
Wächter
 
Beiträge: 963
Registriert: Di 5. Nov 2013, 01:15
Hat gedankt: 219 Mal
Wurde bedankt: 127 Mal

Re: Altäre

Beitragvon Schneewoelfin » Do 7. Aug 2014, 11:57

Hi,

auf dem Greinberg bei Miltenberg stand ein Altar, der dem Mercurius Cimbrianus geweiht war:

http://www.museen-mainlimes.de/content/ ... d.php?id=4

In/unter der Kölner Kirche "St Gereon" wurde ein Isis Altar gefunden:

http://www.stadtspiele-verlag.de/stadtv ... how&s_02=9

auch gibt es einige Matronen Altäre...

LG Schneewölfin
In caverns deep the old Gods sleep;
but the trees still know their Lord,
and its the Pipes of Pan which call the tune,
in the twilight in the wood.
The leaves they dance to the Goat Gods tune,
and the oak tree dreams of a God with horns,
and knows no other king ! by Vivianne Crowley
Schneewoelfin
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 551
Registriert: Do 7. Feb 2013, 07:21
Hat gedankt: 162 Mal
Wurde bedankt: 56 Mal
Glaube: BTWicca
Lebensweg: Tree hugging dirt worshipper
Touta: Ubion

Re: Altäre

Beitragvon Sirona » Do 7. Aug 2014, 13:11

Ich habe das so verstanden, das die vorrömische Zeit gemeint war. Der Isis-Kult bzw. die Beliebtheit orientalischer Kulte kam so richtig erst in gallo-römischer Zeit zur Blühte. Was Matronenaltäre angeht, gehe ich davon aus, das sie wenn ebenfalls in die gallo-römische Zeit fallen.
Sirona
Wächter
Wächter
 
Beiträge: 963
Registriert: Di 5. Nov 2013, 01:15
Hat gedankt: 219 Mal
Wurde bedankt: 127 Mal

Re: Altäre

Beitragvon Sedocoinios » Do 7. Aug 2014, 13:15

Es gab Altäre oder Opfertische...die Kelten hatten ein Wort dafür, es hieß "Clarnus", wir wissen nur leider nicht genau wie diese in vorrömischer Zeit ausshen, die Altäre die wir kennen sind ja zumeist galorömisch.

Da fallen mir also folgende Möglichkeiten ein:
1. es war ein normaler Tisch
2. es war eine Art Minitempel, ähnlich wie die Templi der römischen Hausgötter, nur evtl. aus verderblichen Materialien z.B. also Holz
3. es war ein Steinhaufen.Es gibt ja die Vermutung ,daß die Cairns er Pikten nicht nur Gräber oder Monumente für Schlachten sondern auch evtl. Opfersteine waren... da häufig ein Brandopfer üblich war ist dies denkbar. Hier eine Parallele auf Nahost:
http://www.bible-history.com/ibh/Bible+ ... airn+Altar
4. Es waren Grassodenaltäre so wie sie z.B. für die Germanen bewisen sind (IIRC)
kleines Beispiel: auch die römischen Altäre waren in der Frühzeit evl Grassodenaltäre, bevor man hohe besvhriftete Steinaltäre errichtete, die aber mmernoch oben oft eine Grassodensschicht trugen: http://books.google.de/books?id=Ya0fAAA ... ar&f=false
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 873
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 6 Mal
Wurde bedankt: 87 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Re: Altäre

Beitragvon Sedocoinios » Do 7. Aug 2014, 13:21

Dazu fällt mir ein ,daß Clarnus bei den Römern nur eine Opferschale war... d.h. eine eine flache Schale wie die lanx

IIRC spricht Lukan von einem "Ara" d.h. einem Altar, gemeint ist jedoch ein Bandaltar d.h. ine Feuerstätte...

Ich persönlich hab das so gehandhabt, daß ich im freien einen Steinhaufen errichtet hab, neben einem Kultpfahl, und im Haus hab ich iene miniaturnachbildung eines gallo-römischen Ara aus Ton.
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 873
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 6 Mal
Wurde bedankt: 87 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Re: Altäre

Beitragvon Sedocoinios » Do 7. Aug 2014, 13:33

Danke für die Frage... ihr habt mich auf eine heisse Spur gebracht:
http://books.google.de/books?id=pypYAAA ... ar&f=false

der Autor behauptet ,daß das lateinische Ara selbst ein keltisches Lehnwort sei...
"Ara" bedeutet im engeren Sinne wohl nur "Erde" d.h. ein früher Altar war einfach aufgeworfene Erde auf der man dann das Brandopfer brachte... ich würde das gerne glauben, allerdings schreibt dr Autor an anderen Stellen offensichtlich Unsinn, ist halt schon ein älteres Werk... es bleibt spannend!
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 873
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 6 Mal
Wurde bedankt: 87 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Re: Altäre

Beitragvon Sirona » Do 7. Aug 2014, 13:46

Wegen Steinhaufen und Kultpfahl: da gibt es doch Steinsetzungen wie den Kosbacher "Altar" (lt. Wiki in die späte Hallstattzeit datiert).

http://de.wikipedia.org/wiki/Kosbacher_Altar
Sirona
Wächter
Wächter
 
Beiträge: 963
Registriert: Di 5. Nov 2013, 01:15
Hat gedankt: 219 Mal
Wurde bedankt: 127 Mal

Re: Altäre

Beitragvon Sedocoinios » Do 7. Aug 2014, 17:30

so könnte ein Steinaltar ausgesehen haben... meiner ähnelt eher einem kleinen Cairn aber der Kosbacher gefällt mir bessr, danke für den Tipp Sirona!
"Ich will Zwietracht sähen zwischen den Königen, den Anführern, den tugendhaften Helden und den freien Bauern bis sie sich gegenseitig töten Mann für Mann wenn sie nicht mit mir kommen um mein Fest zu teilen."
Benutzeravatar
Sedocoinios
Gebüsch
Gebüsch
 
Beiträge: 873
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 22:04
Wohnort: Sigena
Hat gedankt: 6 Mal
Wurde bedankt: 87 Mal
Glaube: Celtos
Lebensweg: Künstler
Touta: Ubii

Nächste

Zurück zu Keltischer Rekonstruktionismus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Information

Das Team • Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

cron