Wer war der Gott .... Aceio?

Öffentlich einsehbar! Für alle Themen um den rekonstruierten keltischen Glauben.
Hinweis: Dieser Bereich ist öffentlich einsehbar und kann von Suchmaschinen durchsucht werden.

Wer war der Gott .... Aceio?

Beitragvon Vailos » Mi 21. Feb 2018, 21:37

Ich benötige Hilfe.

Bei der Suche nach der Gottheit Aceio oder Aceios komme ich nicht weiter. Bei Birkhan, Hofeneder usw finde ich nichts.

Das einzige, was im Netz herumgeistert ist folgendes:
"Als „Regengott“ wird der gallische Gott Aceio („Wasserspender“) angesehen"

Ich finde dazu allerdings weder Belege, noch wo er inschriftlich auftaucht, geschweige denn, wie man auf diese Deutung kommt.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Edit: Auf einer französischen Seite werden die Gebiete Hautes Pyrénées, Haute Garonne genannt.
Die Sicht, die wir auf die Kelten haben, sagt mehr über uns aus, als über die Kelten selbst.


Ich bin glücklich. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1813
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 240 Mal
Wurde bedankt: 196 Mal
Glaube: gallischer Polytheismus
Lebensweg: Denker und Kämpfer
Touta: Touta Treveron - Mediomatriker

Re: Wer war der Gott .... Aceio?

Beitragvon Mac » Do 22. Feb 2018, 10:04

Du bist scheinbar einer neuzeitlichen Erfindung aufgesessen oder diese Gottheit ist in nur einer Inschrift belegt, die schlecht publiziert wurde.

Auch meine schlauen Bücher und Datenbanken haben nichts hergegeben, darum vermute ich Ersteres.

Das Einzige was ich sagen kann - falls es diese Gottheit irgendwo belegt gibt - ist etwas zur Namensetymologie.

"Ac-" bzw. "aca-", dürfte zu lateinisch "aqua" korrespondieren. Z.B. stehen damit Gewässernamen auf "-ach" und auch das deutsche Wort "Bach" in Verbindung. Falls es also eine Inschrift geben sollte, ist diese Information ziemlich sicher vom Namen abgeleitet und nicht von den Fundumständen.

Und im Vergleich ist das für eine gallische Gottheit schon verdammt viel an Informationen.
Weitersuchen kannst du dir allerdings wohl sparen.

Es geistern seit dem 19. Jhdt. nicht wenige hypothetische Götternamen durch den Äther. Damals haben einige meiner Vorgänger einige Hände voll Götternamen konstruiert, die es theoretisch gegeben haben könnte. Ab und an plöppt einer dieser Namen nochmal auf, die meisten sind aber (zum Glück) wieder vergessen und in den Giftschränken der Bibliotheken zu finden.
Mac
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 339
Registriert: So 11. Sep 2016, 21:58
Wohnort: Vicus Bonnensis
Hat gedankt: 20 Mal
Wurde bedankt: 43 Mal
Lebensweg: Trickster
Touta: Batavi

Re: Wer war der Gott .... Aceio?

Beitragvon Vailos » Do 22. Feb 2018, 18:23

Hallo Mac - ich habe selbst auch weitergeforscht, bin aufgrund des Hinweises mit der Region Hautes Garonne auf französische Seiten gegangen. Es gibt tatsächlich 7 Inschriften, in einem regional sehr begrenzten Bereich um die französische Stadt Asque. Aceio wird auch als Ageio aufgeführt.

Die Namensherleitung ist natürlich recht unklar, Delamarre hat sich ebenfalls an eine Vermutung herangewagt:

Ageio / Aceio - Le nom de cette divinité est cité à sept reprises dans des inscriptions votives découverts en Haute-Garonne. X. Delamarre (2007) propose de raccorder e nom à la racine celtique *ãgo-/*ãgio- (combat, bataille). L'archéologie a mis en évidence une exploitation minière et métallurgique du fer dans le secteur de découverte de ce théonyme. L'inscription d'Asque (CIL 13, 384), faisant référence à un Pagani Ferrarienses, confirme le lien qu'il y aurait entre l'exploitation locale du fer et le dieu Ageio (A. Beyrie, J.-M. Fabre, R. Sablayrolles, 2000).


Es gibt im französischen Netz eine sehr interessante Seite, wo man viel erfährt, und nicht den Eindruck einer völligen Esoschubiduseite macht:http://www.arbre-celtique.com/

Die hier auf deutschen Seiten verbreitete Behauptung, dass es sich um einen "Regengott" handelt, konnte ich nicht weiter nachvollziehen, auch nicht, woher das kommt. Da schreibt irgendwie einer vom anderen ab.
Die Sicht, die wir auf die Kelten haben, sagt mehr über uns aus, als über die Kelten selbst.


Ich bin glücklich. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1813
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 240 Mal
Wurde bedankt: 196 Mal
Glaube: gallischer Polytheismus
Lebensweg: Denker und Kämpfer
Touta: Touta Treveron - Mediomatriker

Re: Wer war der Gott .... Aceio?

Beitragvon Mac » Do 22. Feb 2018, 19:30

Damit weißt du nun zu diesem Götternamen mehr als ich. :D
Mac
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 339
Registriert: So 11. Sep 2016, 21:58
Wohnort: Vicus Bonnensis
Hat gedankt: 20 Mal
Wurde bedankt: 43 Mal
Lebensweg: Trickster
Touta: Batavi

Re: Wer war der Gott .... Aceio?

Beitragvon Vailos » Do 22. Feb 2018, 21:32

Nö. Du bist ja jetzt auch informiert :) - in diesem Fall wissen wir jetzt gleich viel...

Dank dir nochmal für deine Mühe!
Die Sicht, die wir auf die Kelten haben, sagt mehr über uns aus, als über die Kelten selbst.


Ich bin glücklich. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1813
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 240 Mal
Wurde bedankt: 196 Mal
Glaube: gallischer Polytheismus
Lebensweg: Denker und Kämpfer
Touta: Touta Treveron - Mediomatriker

Re: Wer war der Gott .... Aceio?

Beitragvon Mac » Do 22. Feb 2018, 22:16

*hüstel*

Ähm... ich kann kein Französisch. :wallbash:
Mac
Büschlein
Büschlein
 
Beiträge: 339
Registriert: So 11. Sep 2016, 21:58
Wohnort: Vicus Bonnensis
Hat gedankt: 20 Mal
Wurde bedankt: 43 Mal
Lebensweg: Trickster
Touta: Batavi

Re: Wer war der Gott .... Aceio?

Beitragvon Vailos » Fr 23. Feb 2018, 06:08

Ich auch nicht besonders gut. Leider. Ich werde den Text heute abend mal übersetzen, dauert mit meinen Rudimentärkenntnissen etwas.
Die Sicht, die wir auf die Kelten haben, sagt mehr über uns aus, als über die Kelten selbst.


Ich bin glücklich. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1813
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 240 Mal
Wurde bedankt: 196 Mal
Glaube: gallischer Polytheismus
Lebensweg: Denker und Kämpfer
Touta: Touta Treveron - Mediomatriker

Re: Wer war der Gott .... Aceio?

Beitragvon Torc » So 4. Mär 2018, 23:45

Ageio / Aceio - Le nom de cette divinité est cité à sept reprises dans des inscriptions votives découverts en Haute-Garonne. X. Delamarre (2007) propose de raccorder e nom à la racine celtique *ãgo-/*ãgio- (combat, bataille). L'archéologie a mis en évidence une exploitation minière et métallurgique du fer dans le secteur de découverte de ce théonyme. L'inscription d'Asque (CIL 13, 384), faisant référence à un Pagani Ferrarienses, confirme le lien qu'il y aurait entre l'exploitation locale du fer et le dieu Ageio (A. Beyrie, J.-M. Fabre, R. Sablayrolles, 2000).

Ich übersetze mal etwas freier:
Ageio/Aceio ist ein Theonym, welches auf sieben Votivinschriften aus Haute-Garonne vorkommt. Delamarre (2007) schlägt eine Verbindung mit der keltischen Wurzel *âgo-/*âgio- (Kampf, Schlacht) vor. Die Archäologie hat Beweise für Mineralabbau und Eisenmetallurgie in der Nähe des Fundortes dieser Inschriften. Die Inschrift von Asque erwähnt ein PAGANI FERRARIENSES und bestätigt eine Verbindung zwischen dem lokalen Eisenabbau und dem Gott Ageio (Beyrie, Sablayrolles; 2000).

Hat also wohl mit Eisenmetallurgie und -abbau zu tun. Allerdings muss das auch nicht sein, guckt man sich die erwähnte Inschrift an.
AGEIO DEO PAGANI FERRARIENSES EX VOTO (=> Ferrarienses von lat. ferrum "Eisen")
Mein Latein ist nun ein bisschen rostig, aber ich würde das in etwa so übersetzen: Aus einem Gelübde heraus an Ageio, dem Gott des Dorfes/im Dorf Ferrarienses. Kommt halt darauf an, ob man pagani nun als Genitiv oder Lokativ interpretieren will, ginge beides soweit mir bekannt. Könnte eine Verbindung untermauern, muss aber auch gar nichts bezüglich seines Aufgabenbereiches heißen. Kann auch ein lokaler Genius sein oder so, ich bin da etwas skeptisch. Fraglich auch wie das mit der Etymologie passen soll, die ich sowieso nicht einfach so hinnehmen würde, ohne seine Ausführungen zu lesen. Auch möglich, dass der Delamarre aus Mangel an Alternativen auch nur "wild drauf los geraten" hat. Kommt bei Theonymen ja mal häufiger vor.

Und keine Französischkenntnisse als Keltologe... tztz. :P
Man wäre nicht weise, würde man sich nicht ab und an wie ein Narr verhalten.
Benutzeravatar
Torc
Samenkorn
Samenkorn
 
Beiträge: 228
Registriert: Di 22. Apr 2014, 22:50
Hat gedankt: 6 Mal
Wurde bedankt: 28 Mal
Persönlicher Text: Metbrauer
Glaube: Bescothan

Re: Wer war der Gott .... Aceio?

Beitragvon Vailos » Mo 5. Mär 2018, 06:15

Es würde sich zumindest archäologisch bestätigen. Ich versuche gerade, die genauen Fundlagen der Inschriften herauszufinden, laut kurzer Erwähnungen scheinen die Weiheinschriften samt und sonders in römischen Verwaltungszentren einer Eisenbergbauregion aufgefunden worden zu sein, nicht jedoch in "freier Natur" und/oder alten Abbaustätten.

Was Delamarre vielleicht dazu verleitet haben mag, einen "Kriegeraspekt" zu interpretieren, ist die keltische Sprachwurzel UND das Auffinden einer recht auffälligen Ikonografie eines Kriegers - welche jedoch nicht unbedingt mit einer Gottheit, geschweige denn speziell mit Ageios zusammenzubringen ist. Ich kenne auch leider nicht die Veröffentlichung, in der Delamarre seine Abhandlung geschrieben hat. Eine andere französische Veröffentlichung in einem archäologischen Bericht dieser Region bezieht sich in einem Aufsatz sehr deutlich auf die Eisenbergbaugeschichte und titelt: Les hommes de fer du dieu Ageio (die Eisenmänner des Gottes Ageio).

Insgesamt kann man nach bisherigem Erkenntnisstand also wie folgt zusammenfassen: Aceio/Ageio ist eine lokale, aquitanische Gottheit mit der Verbindung Eisenabbau oder-handel aus der gallorömischen Zeit. Eine klassische, lokal ausgeprägte Standesgottheit.

Wenn sich jetzt wirklich der Verdacht bestätigt, dass man Aceios deswegen als "Regengott" mit der Verbindung zu Wasser interpretiert, was penetrant auf deutschsprachigen Seiten behauptet wird, nur weil er aus AQUItanien stammt - dann fange ich ein bisserl an zu weinen.

Ich versuche noch ein bisserl weiter zu forschen, vielleicht finde ich ja noch Bilder von Weiheinschriften, genaue Fundlagen und/oder diesen Bericht in einer Bibliothek:Agitxu Beyrie, Jean-Marc Fabre, Robert Sablayrolles, « Les hommes de fer du dieu Ageio. Exploitation antique du fer dans les Hautes Baronnies (Hautes-Pyrénées) », Gallia, vol. 57,‎ 2000, p. 37-52..

Wer was findet, oder weitere Meinungen - immer her damit :)
Die Sicht, die wir auf die Kelten haben, sagt mehr über uns aus, als über die Kelten selbst.


Ich bin glücklich. So einfach ist das.
Benutzeravatar
Vailos
Vorstand
Vorstand
 
Beiträge: 1813
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 00:13
Hat gedankt: 240 Mal
Wurde bedankt: 196 Mal
Glaube: gallischer Polytheismus
Lebensweg: Denker und Kämpfer
Touta: Touta Treveron - Mediomatriker


Zurück zu Keltischer Rekonstruktionismus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Information

Das Team • Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

cron